Gut getroffen oder weit verfehlt? Bei der Einweihung des Flughafens auf Madeira machten sich einige Gäste über die Nachbildung von Cristiano Ronaldo lustig. Foto: AFP

Bei der Einweihung des Flughafens auf seiner Heimatinsel Madeira wird der portugiesische Fußballspieler Cristiano Ronaldo mit einer Büste vor dem Eingang geehrt. Doch das Kunstobjekt sieht wenig vorteilhaft aus.

Funchal - Bei der Einweihung des neuen Cristiano-Ronaldo-Flughafens auf der portugiesischen Insel Madeira hat eine wenig vorteilhafte Büste des Fußballstars bei Fans und Ehrengästen für Schmunzeln gesorgt. Die Augen Ronaldos stünden zu eng zusammen und sein Lächeln sehe eher aus wie ein dümmliches Grinsen, sagten mehrere Gäste bei der Enthüllung der Büste am Mittwoch in Funchal. Auch Ronaldo selbst war anwesend, schien sich aber nicht am Aussehen der Büste zu stören.

Bildhauer Emanuel Santos sagte, er habe an seinem Werk zu Ehren Ronaldos 15 Tage lang gearbeitet. „Ich hatte noch keine Chance mit ihm persönlich zu sprechen, aber ich werde versuchen, ihn zu erreichen, um seine Meinung zu erfahren“, sagte Santos dem örtlichen Fernsehsender RTP.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: