Daimler baut Autos – und Bürokomplexe, um Arbeitsplätze zu bündeln Foto: dpa/Marijan Murat

Der Daimler-Konzern erwog, die derzeit im Bau befindlichen Bürokomplexe in Stuttgart-Vahingen und Leinfelden-Echterdingen zu verkaufen und zurückzumieten. Dadurch würde er weniger Geld in Immobilien binden. Nun hat er die Idee verworfen.

Stuttgart - Der Stuttgarter Daimler-Konzern hat Pläne verworfen, durch den Verkauf und die anschließende Anmietung zweier großer, derzeit im Bau befindlicher Bürokomplexe in Stuttgart-Vaihingen und Leinfelden-Echterdingen seinen finanziellen Spielraum zu vergrößern. Diese sogenannten Sale&Lease-Back-Transaktionen würden nicht weiterverfolgt, bestätigte ein Sprecher entsprechende Informationen unserer Zeitung.

Schnelles Geld

Solche Transaktionen erlauben es einem Unternehmen, durch den Verkauf schnell beträchtliche Summen einzunehmen, die dann zum Beispiel für Forschung und Investitionen zur Verfügung stehen. Im Gegenzug muss das Unternehmen für lange Zeit mit Belastungen durch die Leasingraten rechnen. Insbesondere wegen der Entwicklung neuer Antriebe muss Daimler hohe finanzielle Belastungen stemmen. Der Wert der beiden Bürokomplexe für mehrere Tausend Beschäftigte liegt bei rund 600 Millionen Euro, die nun weiter in diesen Immobilien gebunden sein werden.

Zu den Gründen, aus denen der Vorstand der Konzernholding die Pläne verworfen hat, äußerte sich Daimler nicht. Allerdings würde sich der Konzern durch einen Wechsel von der Eigentümer- auf die Mieterseite von möglichen Wertsteigerungen der Immobilien abkoppeln. Zudem hält Daimler durch den Verzicht die Option offen, sich eine solche Geldspritze zu einem späteren Zeitpunkt zu verschaffen.

Gleiche Idee wie in Möhringen

Eine solche Transaktion hatte Daimler bereits im Jahr 2006 für die ehemalige Konzernzentrale in Stuttgart-Möhringen vorgenommen. Schon jetzt hat sich das Unternehmen aus der Immobilie, die der frühere Konzernchef Jürgen Schrempp als „Bullshit Castle“ bezeichnet hatte, teilweise zurückgezogen und Räume an Fremdfirmen vermietet. Mit den neuen Bürokomplexen könnte sich dieser Prozess beschleunigen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: