Der Bastelkreis hat schon allerlei für den Verkauf beim Christkindlesmarkt zusammen. Gudrun von Stackelberg hat die Weihnachtsbäume aus Papier ausgesucht und erklärt an diesem Abend den anderen, wie es geht. Foto: Alexandra Kratz

Der Bürgerverein bastelt schon jetzt Dekoartikel. Die Damen brauchen dringend Verstärkung.

Möhringen - Es ist Mitte August, und obwohl die Sonne langsam untergeht, sind es draußen noch mehr als 25 Grad. Im Werkraum im zweiten Obergeschoss des Bürgerhauses sitzen zehn ältere Damen und basteln Tannenbäume aus Papier. „Jetzt müsst ihr die Ecken aufeinanderschieben“, gibt Gudrun von Stackelberg die nächste Anweisung. Sie ist heute die Bastellehrerin. „Aufeinanderschieben? Wie geht denn das?“, fragt die Dame gegenüber. Auch ihre Tischnachbarin kommt nicht zurecht. „Das ist nichts für mich“, sagt sie. Dennoch falten die beiden weiter. „Jetzt unten abschneiden“, gibt von Stackelberg das nächste Kommando. „Abschneiden kann ich. Das geht schnell“, kommt prompt der Kommentar von gegenüber. „Dein Baum wird aber schief“, bemerkt eine der Bastlerinnen. „Macht nichts. Es gibt ja auch schiefe Bäume“, so die Antwort. „Ja, und Krücken. Deiner wird wohl eher eine Krücke“, setzt ihre Nebensitzerin noch eins drauf. Dann lachen alle herzhaft.

Verkauf auf dem Christkindlesmarkt

In der Mitte des Tisches sitzen auf einem Geschenk kleine Kantenhocker aus Strickschläuchen und Perlen. Die Männchen tragen dicke Schals und Pudelmützen. Aus Pfeifenputzern, Spitze, Perlen und Wolle sind Engel entstanden. Tontöpfe mit kleinen Figuren, Schleifen und Glöckchen warten darauf, am Christbaum zu hängen.

Der Bürgerverein verkauft das Selbstgebastelte am ersten Adventswochenende auf dem Christkindlesmarkt. Etwa 1000 Euro fließen so Jahr für Jahr in die Kasse. Bei der Tombola kommen meist um die 5000 Euro zusammen. Der Bürgerverein organisiert diese zusammen mit der BW-Bank; die Möhringer Geschäfte und Firmen aus der Region unterstützen das Projekt mit Geld- und Sachspenden. Der Bürgerverein spendet den Erlös an bedürftige Menschen im Stadtbezirk.

Damit viel Selbstgebasteltes zusammenkommt, treffen sich die Damen bereits seit Anfang März alle zwei Wochen im Bürgerhaus. Unter ihnen ist auch die ehemalige Vorsitzende Gerda Fischer. Ihr Amt hat sie vor einem guten Jahr abgegeben. Der Christkindlesmarkt liegt ihr aber nach wie vor am Herzen. „Ich finde es nicht gut, wenn man nur die Hand aufhält. Wer Spenden haben will, sollte auch etwas dafür tun“, sagt sie. Außerdem gehe es um das gemütliche Beisammensein. So haben die Damen auch schon bei Gerda Fischer im Garten gebastelt. Kerzen sollten die Mücken vertreiben. „Aber meine Nachbarin fragte, ob wir uns schon auf Weihnachten einstimmen“, erinnert sich Fischer und lacht.

Die Möhringer machen Vorschläge

Inzwischen ist die Zahl der Weihnachtsbäume auf dem Tisch deutlich gestiegen. Fischer nimmt einen in die Hand, dreht ihn ein wenig und betrachtet ihn genau. „Wer nicht weiß, wie es geht, der bewundert das“, sagt sie. „Und alles ohne Bepp“, ergänzt Gudrun von Stackelberg. „Also ich klebe ja lieber“, sagt die Dame, die vorhin Schwierigkeiten mit ihrem ersten Baum hatte, mittlerweile aber auch am dritten Exemplar faltet. „Wir basteln, was uns über den Weg läuft“, erklärt Fischer und ergänzt: „Manchmal bekommen wir auch von den Möhringern Vorschläge.“ Einzelne Mitglieder des Bastelkreises probieren die Sachen zu Hause aus und erklären es dann den anderen. Der Bürgerverein spendet das Material. Inzwischen dämmert es draußen, und fast ist man versucht, eine Kerze anzuzünden. Aber das wäre dann doch zu viel des Guten. Auf dem Tisch stehen viele kleine stattliche Bäumchen – und keine einzige Krücke. Fischer schaut auf die Uhr. „Na, einen schaffe ich noch“, sagt sie und greift zum nächsten Papier.

Der Bastelkreis trifft sich alle zwei Wochen montags von 19.30 Uhr an im Werkraum des Bürgerhauses, Filderbahnplatz 32. Der Bürgerverein sucht Verstärkung. Interessierte melden sich bei Birgit Brand unter der Telefonnummer 7 28 62 92.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: