Preiswürdig: Die Wegwarte des Albvereins sorgen für die Wanderwegmarkierungen. Foto: Gottfried Stoppel

Die Kreissparkasse Waiblingen zeichnet bei der Bürgerpreis-Verleihung fünf „vorbildliche Gewinner“ aus.

Bürgerpreis - Insgesamt 44 Bewerber hat es bei der 16. Auflage des von der Kreissparkasse Waiblingen ausgelobten Bürgerpreises Rems-Murr gegeben. Fünf Gewinner sind schließlich im Bürgerhaus in Rommelshausen ausgezeichnet worden. Sie teilen sich ein Preisgeld in der Gesamthöhe von 10 000 Euro. Die drei Gewinner der Hauptpreise sind die Wegmeisterei des Schwäbischen Albvereins, das Weinstädter Theaterprojekt #therealmi 2.0 und die Winnender Projektgruppe „Streuobstsammeln für die soziale Jugendarbeit“.

„Die Vielzahl der Teilnehmer zeigt, wie tief verankert und vielfältig das ehrenamtliche Engagement in den Städten und Gemeinden unseres Landkreises ist“, sagte Ines Dietze, die Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse Waiblingen, bei der Preisverleihung. Die insgesamt fünf vergebenen Preise seien „eine angemessene Würdigung dieses tollen Einsatzes“.

Drei Themenfelder

Weil bürgerschaftliches Engagement in vielen unterschiedlichen Bereichen stattfindet, haben die Veranstalter den Bürgerpreis in diesem Jahr erstmals in drei Themenfelder unterteilt. Bewerben konnten sich Vereine, Initiativen oder Projektgruppen, die sich ehrenamtlich für Natur und Umwelt, im sozialen und gesellschaftlichen Leben oder im Bereich Sport und Kultur engagieren. Bei der Ermittlung der Preisträger habe die Jury die Qual der Wahl gehabt, heißt es einer Mitteilung der Kreissparkasse. Die Bewertung sei unter anderem anhand der Kriterien Vorbildfunktion, Innovation, Intensität und Zukunftsorientierung erfolgt.

Vorbildlich erfüllt hat laut Juryurteil diese Wettbewerbskriterien die Wegmeisterei Rems-Murr-Gau des Schwäbischen Albvereins, die dafür mit einem Preisgeld in Höhe von 3000 Euro belohnt wurde. Die 36 Wegwarte des Albvereins kümmern sich um die Neueinrichtung und Instandhaltung des etwa 1300 Kilometer langen Wanderwegnetzes im Kreis. Sie sorgen dafür, dass Markierungen vollständig vorhanden sind, überprüfen die Wanderwegbrücken, schneiden Gestrüpp zurück und entfernen Müll. Durch die Tätigkeit der Ehrenamtlichen, so die Jury, sei die Zahl der Wanderer und der Besucher im Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald angestiegen: „Dies liegt vermutlich mit an den neuen Wegweisern“, so die Einschätzung der Preisrichter.

Angebot für mehr Medienkompetenz

2500 Euro gehen an das mobile Theaterprojekt „#therealmi 2.0“ aus Weinstadt, das mit seinem Angebot für mehr Medienkompetenz bei Jugendlichen sorgen will. Dafür bieten die Aktivisten der Gruppe Projekttage für Schulen im Rems-Murr-Kreis an, mit Vorführungen zu den Themen Smartphone-Sucht, Cybermobbing oder zur Frage nach der Echtheit in der virtuellen Welt. Zum direkten Dialog mit den Schülern nach den Vorführungen kommt eine theaterpädagogische Nachbereitung der Themen samt gemeinsamer Suche nach Lösungsansätzen für die betreffenden Probleme.

Ebenfalls 2500 Euro erhält die Winnender Projektgruppe „Streuobstsammeln für die soziale Jugendarbeit“. Sie will Generationen zusammen- sowie Kindern und Jugendlichen die heimische Natur näher bringen. Die Gruppen, die sich zum Obstsammeln melden, werden von Mitgliedern der Obstbauvereine und anderen ehrenamtlichen Helfern betreut.

Die mit je 1000 Euro dotierten Leserpreise der Lokalzeitungen gingen an den VfL Winterbach für dessen im Aufbau befindlichen Athletikraum und die Backnanger Initiative Amphibienwanderung und Biotoppflege.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: