Lukas Lang ist 25 Jahre alt und sagt, er sei sehr belastbar. Foto: privat

Der Ordnungsamtsleiter Lukas Lang kandidiert in Steinenbronn für den Posten des Bürgermeisters. Bisher gibt es fünf Konkurrenten. Coronabedingt ist es ist der zweite Anlauf für diese Wahl.

Steinenbronn - Die Bewerber für die Nachfolge von Steinenbronns Bürgermeister Johann Singer formieren sich erneut. Nachdem Corona bedingt die zweite Runde nun am 17. Juli eingeläutet wurde, haben bereits fünf Männer und eine Frau ihren Hut in den Ring geworfen.

Die Wahl ist nach derzeitigem Stand am 11. Oktober 2020

Darunter befindet sich auch der Steinenbronner Ordnungsamtsleiter Lukas Lang. Die Namen seiner fünf Konkurrenten sind noch nicht bekannt. Die Verwaltung kann bisher nicht mitteilen, wer der Veröffentlichung seiner Daten zugestimmt hat. „Ich habe da noch keinen Überblick“, sagt Kämmerer Hans-Dieter Bär. Er habe schließlich das Amt des Wahlleiters erst am Sonntag übernommen. Bär hat den Job von Lang geerbt, der ihn aus Befangenheitsgründen abgeben musste. „Diese Arbeit muss ich jetzt noch nebenher machen“, sagt der Kämmerer.

Er wisse natürlich noch nicht, ob die bisher ins Auge gefassten Termine angesichts der Corona-Bedingungen bestehen bleiben. Bisher ist vorgesehen, dass die Wahl am 11. Oktober stattfindet. Falls dann kein Bewerber die absolute Mehrheit der Stimmen erreichen würde, fände am 25. Oktober die Stichwahl statt. Es ist geplant, dass nur ein Wahllokal in der Sandäckerhalle geöffnet wird. Die Bürger sollen wegen der Corona-Pandemie vor allem von der Briefwahl Gebrauch machen.

Ende September werden sich die Kandidaten vermutlich vorstellen

Die Bewerbungsfrist läuft bis 21. September. Die Kandidaten werden voraussichtlich am 25. September die Möglichkeit bekommen, sich bei einer Veranstaltung der Gemeinde vorzustellen. Spätestens dann wird sich zeigen, wer von den acht Kandidaten der ersten Bewerbungsrunde noch dabei ist Klar ist bereits, dass sich Lukas Lang, der erst jetzt seinen Hut in den Ring geworfen hat, präsentiert. Ursprünglich hatte er gesagt, dass er vor einer Bewerbung bei den Gemeinderatsfraktionen erkunden wolle, ob er Chancen hätte, bei der Bürgermeisterwahl Nachfolger von Johann Singer zu werden.

Der 25-jährige Lang, der seit März 2019 Ordnungsamtsleiter in Steinenbronn ist, vertritt seit vergangenem Herbst auch den gesundheitlich angeschlagenen Hauptamtsleiter Wolfgang Bohn. Außerdem sei er in der Corona-Pandemie Hauptansprechpartner und Krisenmanager geworden, teilt Lang mit. „An diesen Aufgaben bin ich gewachsen und habe ein hohes Maß an Belastbarkeit entwickelt“, so der Kandidat, der in seiner Freizeit Kraft- und Ausdauersport betreibt. Der gebürtige Reutlinger, der in Steinenbronn wohnt, hat Public Management an der Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen in Ludwigsburg studiert.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: