Am 4. Juli wird in Berglen ein neuer Bürgermeister gewählt. Foto: Gemeinde Berglen

Bisher wollen fünf Kandidaten Bürgermeister in Berglen und damit Nachfolger von Maximilian Friedrich werden. Allerdings ist bisher nur von drei Bewerbern der Name bekannt, erst einer hat sich an die Öffentlichkeit gewandt.

Berglen - Am 4. Juli wird in Berglen der Nachfolger von Maximilian Friedrich gewählt, der am 1. Juni sein Amt als Oberbürgermeister in Backnang antritt. Nun hat ein Aspirant auf den Chefsessel im Rathaus seine Bewerbung öffentlich gemacht: Holger Niederberger hat seine Kandidatur bekannt gegeben.

Lesen Sie weiter: Alte Heimat neu in Szene gesetzt

Der 44-Jährige ist derzeit persönlicher Referent des Weinstädter Oberbürgermeisters Michael Scharmann und Pressesprecher der Großen Kreisstadt. Niederberger ist in den Berglen aufgewachsen und lebt seit vergangenem Herbst mit seiner Frau und seinen zwei Töchtern wieder dort. Dazwischen hat er für das Studium der Politik-, Kultur- und Sozialwissenschaften in Tübingen und Berlin gelebt. In der Bundeshauptstadt hat der gelernte Kameramann für verschiedene Bundestagsabgeordnete gearbeitet, bevor es ihn 2015 wieder in den Süden zurückzog.

„Die Berglen sind für mich etwas ganz Besondere“, schreibt Holger Niederberger in der Mitteilung zu seiner Bewerbung. „Hier ist meine Heimat und hier möchte ich als parteiloser Bürgermeister die Gemeinde kreativ gestalten und verantwortungsvoll in die Zukunft führen.“

Bewerbungsfrist in Berglen bis 10. Juni

Bewerbungen für die Bürgermeisterwahl in Berglen können bis zum 10. Juni eingereicht werden. Bisher gibt es fünf Kandidaten. Joachim Reymann stammt aus Waiblingen und ist für die Partei „Die Basis“ bei der diesjährigen Landtagswahl angetreten. Beworben hat sich zudem Werner Bürkle aus Winnenden. Zwei weitere Kandidaten haben bisher nicht ihr Einverständnis gegeben, dass ihre Namen öffentlich gemacht werden dürfen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: