Steffen Döttinger freut sich über das Geschenk seiner Mitarbeiter: ein EM-Trikot mit der Nummer 24. Für 24 Amtsjahre. Foto: Werner Kuhnle

Steffen Döttinger will Impulse aus dem Wahlkampf aufnehmen. Im Herbst soll eine Jugendbeteiligung starten. Herausforderer Frank Zeller will dem Amtsinhaber auf die Finger schauen.

Als Steffen Döttinger um 20.54 Uhr das Affalterbacher Rathaus betritt,bleibt er fast schon zögernd an der Eingangstüre stehen. Die Anspannung ist ihm anzusehen. So richtig freuen über den Wahlsieg kann sich der 55-Jährige noch nicht. „Ich habe ganz schön gebibbert“, sagt er und lächelt. Es ist ein verhaltenes Lachen, leiser als sonst. Kurz darauf sagt er, er sei glücklich über den Sieg. „Schließlich muss man gegen einen qualifizierten Mitbewerber auch erst einmal gewinnen.“