Besondere Weitblicke gab es vom Turm der Musikhochschule Foto: Lichtgut//Leif Piechowski

Mitmachaktionen, Sonderführungen und gastronomische Angebote lockten am Wahlsonntag zum Bürgerfest der 14 zentralen Stuttgarter Kultureinrichtungen.

„Geteilte Zeit“ lautete das Motto des großen Bürgerfests, das am Sonntag insgesamt 14 Kultureinrichtungen zwischen Staatsgalerie und Schlossplatz gefeiert haben. Nach der Wahl-Bürgerpflicht folgt am Wahlsonntag hier die Kür bei Speis und Trank und kulturellen Mitmachaktionen.

Titelgeber ist die Ausstellung „Geteilte Zeit“ in der Württembergischen Landesbibliothek. Sie nimmt Zeit als soziales Phänomen und kulturelle Leistung in den Blick. Kurz betrachtet, verbrachten am Sonntag beiderseits der B 14 einfach sehr viele Stuttgarter einige Stunden ihrer Frei-Zeit miteinander – ob bei einer Opernhausrallye, beim Tanzworkshop auf der Probebühne in der John-Cranko-Schule oder beim Koffermusiktheater für Kinder in der Staatsgalerie.

Fragen-Rallye im Opernhaus

Aleksandra Kowalczyk versucht sich am späten Vormittag bei der Fragen-Rallye im Opernhaus, um dessen unbekannte Ecken kennenzulernen. „Willkommen im Vorraum der Intendantenloge“, leitet eine der 13 Fragen ein. Vor der Loge, findet sich eine Bronze-Büste. „Wissen Sie, wer der Herr ist?“, lautet Frage sechs. Die 46-jährige Stuttgarterin grübelt kurz: „Vielleicht Richard Wagner?“. Zu gewinnen gab es natürlich auch etwas: Karten für die Aufführung der von Jossi Wieler und Sergio Morabito inszenierten Oper „La sonnambula“ von Vincenzo Bellini.

Auf der anderen Seite der Konrad-Adenauer-Straße besteigt am Mittag eine Gruppe Architekturinteressierter mit Jutta Fischer, Kunstvermittlerin der Staatsgalerie, den Turm der Musikhochschule. Selbst viele der Stuttgarter Teilnehmer der Führung waren noch nie hier oben, obwohl die Turmplattform meist frei zugänglich ist. Auch eine 63-jährige Stuttgarterin zeigt sich beeindruckt: „Obwohl ich mich für Stadtgeschichte und Architektur interessiere, habe ich das nicht gekannt“, sagt sie. Unten, auf der Plaza der Musikhochschule, hat sich inzwischen auch das Sommerfest der Musikhochschule, „Hock am Turm“, gut gefüllt.

Theater-Terrassen wieder eröffnet

Ganz Mutige nutzen den Tag für einen Gratis-Workshop des Stuttgarter Balletts in der Cranko-Schule. Ziel ist, an den allerersten Grundlagen des Balletts zu schnuppern. Angelika Bulfinsky, Ballettmeisterin für Statisterie und Charakterdarstellung am Stuttgarter Ballett, will mit den Besuchern tatsächlich ein paar Schritte aus Crankos „Schwanensee“ einstudieren. Ob das klappt? Die meisten Teilnehmer machen jedenfalls den Eindruck, Spaß an der Sache zu haben.

Wiedereröffnet wurden im Rahmen des Bürgerfests auch die Theater-Terrassen vor dem Opernhaus inklusive einer Kultur-Aktionsfläche. Die Außengastronomie am Eckensee hatte im vergangenen Jahr noch zu einigen Konflikten mit Radfahrern geführt, die hier die Hauptradroute eins nutzen.

Geteilte Zeit – Wer war dabei?

Teilnehmer
Beteiligt am zweiten Bürgerfest der Kultureinrichtungen hatten sich das Hauptstaatsarchiv, das Haus der Geschichte Baden-Württemberg, die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, das Institut für Auslandsbeziehung, das Kunstmuseum Stuttgart, das Landesmuseum Württemberg, die Staatsgalerie, die Staatstheater Stuttgart, das StadtPalais, der Württembergische Kunstverein und die Württembergische Landesbibliothek.