Der City-Lauf am Sonntag gehört mittlerweile zum Inventar des Bürgerfests. Besonders die Jugendläufe erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Foto: Horst Rudel

Die Stadt feiert an diesem Wochenende ihr Bürgerfest. Neben vielem Bekannten gibt es auch Neues.

Esslingen - Die Esslinger haben wieder einmal großes Glück gehabt. Ging am Freitag am späten Nachmittag noch ein heftiges Gewitter über der Stadt herunter, so begann das Bürgerfestwochenende am Samstag mit strahlendem Sonnenschein. Und auch die vereinzelten Wolkenfelder am Mittag und Nachmittag konnten die Akteure nicht vom Feiern abhalten. In den Gassen der östlichen Altstadt kamen die Flohmarktfreunde voll und ganz auf ihre Kosten. Auf dem Marktplatz gab es Spezialitäten aus fast der gesamten Welt, zubereitet von den Mitgliedern zahlreicher in der Stadt beheimateter Kulturvereine.

Ebenso abwechslungsreich wie das Speisenangebot war wieder einmal das Kulturprogramm. Viele Tanzgruppen zeigten ihr Können auf einer der zahlreichen im Stadtgebiet verteilten Bühnen, Freunde der Blasmusik zog es zum Postmichelbrunnen, wo unter anderem die Stadtkapelle spielte. Bluesfans sammelten sich in die Maille, wo – wie in jedem Jahr – heiße Rhythmen aus der Blues-City die Spielaktivitäten für die jungen Bürgerfestbesucher untermalten.

Rund 80 Vereine und Initiativen aus Esslingen haben sich in diesem Jahr am Bürgerfest beteiligt und haben das Forum genutzt, um auf sich und ihre Angebote aufmerksam zu machen. Kurzfritig hinzugestoßen war zuletzt noch die vor allem von der Esslinger SPD getragene Initiative Bürgerbegehren Stadtbücherei, die bis zum 19. September knapp 5000 Unterschriften Esslinger Bürgern sammeln will, um mit Hilfe eines Bürgerentscheids Anfang des kommenden Jahres die vor kurzem getroffene Grundsatzentscheidung des Gemeinderats für einen Neubau der Stadtbücherei an der Küferstraße zu kippen. Rund 300 Bürger hatten sich nach Angaben der Initiatoren bereits innerhalb der ersten drei Stunden in die Listen eingetragen.

Neu ist auch ein Angebot der Esslinger Stadtmarketing- und Tourismus Gesellschaft (EST). Sie hat einen Null-Euro-Schein mit Esslinger Motiven drucken lassen, der einem 20-Euro-Schein verdächtig ähnlich sieht, aber – wie es der Name schon sagt – eben keinen finanziellen, sondern lediglich einen touristischen Wert besitzt. 5000 dieser Null-Euro-Scheine hat die EST herstellen lassen. Zum Preis von jeweils drei Euro kann man sie seit dem Bürgerfestsamstag ausschließlich im Stadtmarketingbüro am Marktplatz erwerben.

Am Sonntag setzte sich das Traumwetter dann fort – nicht zur Freude aller. Denn als um 11 Uhr der Startschuss zum mittlerweile zum Bürgerfest-Inventar zählenden City-Lauf fiel, herrschten in den Altstadtgassen hochsommerliche Temperaturen. Allerdings war es am Sonntag nicht ganz so schwül wie in manchen Vorjahren, so dass manche persönliche Bestzeit fiel. Auch der Sieger des Hauptlaufs, Marc Steinsberger, war mit etwas mehr als 33 Minuten auf der 10 000-Meter-Strecke etwas schneller als bei seinem Sieg im Vorjahr. Steinsbergers Freundin, die Amerikanerin Ashley Deckert, eroberte sich bei den Frauen Platz eins und sorgte so dafür, dass die Siege in der Familie blieben.

Mehr als 3000 Teilnehmer haben in diesem Jahr am City-Lauf teilgenommen. Das ist Rekord. Besonders haben sich die Bemühungen der Organisatoren ausgezahlt, Jugendliche zum Mitlaufen zu motivieren. Bei den Jugendläufen, die in verschiedenen Altersklassen aufgeteilt sind, waren in diesem Jahr zehn Prozent mehr Teilnehmer am Start als im vergangenen Sommer.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: