Engpässe sind in den Bürgerbüros schon seit Jahren keine Seltenheit. Foto:  

In den Bürgerbüros in der Innenstadt ist vor den Ferien besonders viel los, viel Geduld ist gefragt. Auch im Osten werden viele Reisedokumente beantragt, auch Parkausweise müssen verlängert werden.

S-Ost - Immer wieder haben sich in den vergangenen Wochen Leser unserer Zeitung über lange Wartezeiten in den Stuttgarter Bürgerbüros beschwert. Auch im Stuttgarter Osten müssen die Menschen derzeit häufig lange warten, um Dokumente zu beantragen. „Letzte Woche war ich zweimal im Bürgerbüro Ost, weil ich meinen Wohnsitz ummelden und einen Parkausweis beantragen wollte“, erzählt eine Anwohnerin, die ihren Namen nicht in der Zeitung lesen möchte. „Beim ersten Mal habe ich etwa anderthalb Stunden gewartet und beim zweiten Mal fast zwei Stunden. Das ist eine Unverschämtheit.“ Bei ihrem zweiten Behördengang, so die junge Frau, sei sie extra freitagmorgens gekommen, weil sie dachte, zu dieser Zeit sei der Besucherandrang geringer. Doch dem war nicht so. „Ich fragte eine Mitarbeiterin, warum es so langsam vorangeht, aber da meinte sie nur leicht schnippisch, sie hätten Personalmangel und ich könne mich gern um eine Stelle bewerben.“

Wenn es warm ist, kommen die Menschen früher

Generell, meint der Pressesprecher der Stadt Stuttgart, Martin Thronberens, seien die Wartezeiten der Bürgerbüros von „unterschiedlichen, nicht immer beeinflussbaren Faktoren bestimmt“. Tatsächlich aber müsse derzeit vor allem in den Morgenstunden mit längeren Wartezeiten gerechnet werden. Grund dafür sei vermutlich die zeitweilige Hitze, die dazu führe, dass die Menschen früher als sonst in die Bürgerbüros kämen. „Letzten Donnerstag hatten wir in den Bürgerbüros West, Süd und Ost vormittags zwischen 130 und 180 Minuten Wartezeit, nachmittags nur 25 Minuten“, erklärt Thronberens. „Und am Dienstag mussten die Menschen im Bürgerbüro Ost vormittags 100 Minuten warten und nachmittags 36 Minuten.“ Als weiteren Grund für die langen Wartezeiten am Vormittag nennt Thronberens die vielen Reisedokumente, die in den letzten Wochen angefordert worden seien. „Deren Bearbeitung ist zeitaufwendig“, so der Pressesprecher. „Außerdem laufen speziell im Osten zeitgleich auch die ersten halbjährigen Parkausweise ab.“

Personalmangel in der Zulassungsstelle

Ein zusätzliches Problem sei der Personalmangel in der Zulassungs- und Führerscheinstelle. Wegen fehlender Mitarbeiter könne die Zulassungsstelle oft schon um 7.30 oder 8.30 Uhr keine neuen Anträge mehr annehmen. Alle Kunden, die später kämen, würden an die Bürgerbüros weiter verwiesen. Entsprechend kämen diese Menschen zu den schon früh erscheinenden „regulären Kunden“ der Bürgerbüros hinzu. „Das heißt, die Bürgerbüros starten schon zu Beginn der Sprechzeit mit 30 bis 40 Minuten Wartezeit, die sich im Verlauf des Tages mit neu hinzukommenden Kunden dann potenziert.“

Für die Mitarbeiter des Bürgerbüros im Stuttgarter Osten gibt es aber noch weitere Erschwernisse. Wie die Stadt mitteilt, werde dort die Möglichkeit zur Online-Terminvereinbarung trotz Hinweisen der Mitarbeiter nur selten in Anspruch genommen – im Gegensatz zu anderen Stadtbezirken. Auch die Online-Beantragung von Bewohnerparkausweisen werde im Osten vergleichsweise wenig genutzt. Außerdem sei im dortigen Bürgerbüro derzeit eine Stelle unbesetzt, eine neue Mitarbeiterin befinde sich in Einarbeitung. „Die aktuell langen Wartezeiten im Bürgerbüro Ost sind aber nicht durch Personalengpässe bedingt“, betont Thronbehrens, „sondern eher durch die saisonale Nachfrage nach Reisedokumenten und Aufgabenzuwachs aus Parkausweisen und KFZ-Zulassungen.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: