Bücherei in Stuttgart-Riedenberg Sechs Besucher am Tag sind zu wenige

Von Caroline Holowiecki 

Bernd Hoffmann arbeitet in der ehrenamtlichen Leihbücherei Riedenberg. Foto: Caroline Holowiecki
Bernd Hoffmann arbeitet in der ehrenamtlichen Leihbücherei Riedenberg. Foto: Caroline Holowiecki

Nur Kruscht und alte Schinken? Ganz im Gegenteil! Die ehrenamtlich geführte Leihbücherei in Riedenberg will mehr Leser anlocken: mit neuen Konzepten und besonderem Service.

Riedenberg - Heimatkunde, Politik, Reiseführer, Lebenshilfe, Kinderbücher, Biografien, Lyrik und – Romane, Romane, Romane. Die Leihbücherei in Riedenberg ist bis unters Dach voll mit Büchern, und Bernd Hoffmann zeigt gern her, was er hat. Seit Mai 2015 leitet er die kleine Bibliothek im Alten Schulhaus, fünf Kollegen unterstützen ihn beim Einräumen, bei der Aufsicht, beim Katalogisieren und Laminieren der Leihausweise. Das Besondere: Sie alle sind ehrenamtlich tätig. Noch wird ihr Einsatz allerdings nicht richtig belohnt. Nur durchschnittlich sechs Besucher finden pro Öffnungstag den Weg ins Obergeschoss des Hauses aus dem Jahr 1826. „Nein, damit bin ich nicht zufrieden“, sagt Hoffmann. In den rund anderthalb Jahren, in denen es die Einrichtung gibt, sind Leihkarten für 117 Leser ausgestellt worden. „Manche sind schon lange nicht mehr gekommen“, sagt der 65-Jährige.

Eigene Internetseite und mehr Veranstaltungen

Dabei hat sich der Bestand seit dem Start der Bücherei von circa 4000 auf etwa 7200 Medien bald verdoppelt – und dies allein über monetäre oder materielle Spenden. Etwa 100 Bücher seien stets im Umlauf. Die Laufkundschaft fehle, glaubt Bernd Hoffmann. An die Schemppstraße 10 kommen nur jene, die wissen, dass dort eine Bücherei ist, und grundsätzlich wissen dies zu wenige Menschen, betont er.

Früher, als er noch die kleine Garagenbücherei an der Liliencronstraße in Sillenbuch betrieb, da konnten er und seine Mitstreiter am Samstag Buchständer an den Rand der Durchfahrtsstraße schieben, um auf sich aufmerksam zu machen. In Riedenberg geht das nicht. Aber auch sonst ist das Interesse der Bürger noch zu schwach. „Ich überlege, woran das liegt. Glauben die Leute, dass es hier nur Kruscht gibt?“

Im noch jungen Jahr will sich das ehrenamtliche Team vor allem auf die Werbung konzentrieren. Bernd Hoffmann baut momentan in Eigenregie eine neue Internetseite auf. Auch sollen noch mehr Veranstaltungen stattfinden. Drei bis vier schweben dem Leiter vor, der nächste Termin steht bereits fest: Am 11. März liest von 17 Uhr an die Esslinger Lyrikerin Anna Breitenbach im Erdgeschoss des Alten Schulhauses. „Die habe ich auf den Stuttgarter Buchwochen gesehen und gleich kontaktiert“, erzählt der Rentner. Auch einen kulinarischen Leseabend haben die Riedenberger im Sinn. Zudem stellt die Bücherei-Gruppe Lesetipps zusammen und verschickt sie.

Denn nicht zuletzt will die Leihbücherei mit einem besonders persönlichen Service punkten. Bernd Hoffmann: „Wenn Leute Bücher zurückgeben, fragen wir immer, wie sie ihnen gefallen haben. Dann können wir die nächsten Kunden individueller beraten. Das ist unsere Qualität.“

Leihbücherei
Die ehrenamtliche Leihbücherei Riedenberg an der Schemppstraße 10 ist mittwochs von 17 Uhr bis 19 Uhr und samstags von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Die Homepage soll in Kürze unter folgender Adresse erreichbar sein: http://leihbuechereialteschule.jimdo.com.

Redaktion Sillenbuch

Ansprechpartnerinnen
Judith A. Sägesser und Julia Bosch
sillenbuch@stz.zgs.de

Lesen Sie jetzt