Er beginnt sein Konzert schnell und rockig, in trockenem, harten Sound. Foto: promo

„My Name is Bryan. I‘m your Singer for tonight.“ Seine Hits aus den 1980er Jahren rocken noch immer alle Festzelte – und das spürt man auch am Mittwochabend auch in der Stuttgarter Hanns-Martin-Schleyer-Halle.

Stuttgart - Er sang sich mit Gefühl und rauer Stimme in die Herzen seines Publikums. Er streute Top-Hits aus über die 1980er Jahre, schrieb vor 35 Jahren Songs, die heute noch jedes Festzelt rocken. Im November feiert Bryan Adams seinen 60. Geburtstag - am Mittwochabend spielt er in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle. Kurz vor dem Konzert erst wurde bekannt, dass Adams vor bestuhlter Halle auftreten wolle. Die 6500 Fans, die sie füllen, denken nicht daran, sich an diese Vorgabe zu halten - und Bryan Adams rechnet damit offenbar ebenfalls nicht wirklich.

Ein wilder Schmeichler

Er beginnt sein Konzert schnell und rockig, in trockenem, harten Sound. Die Bühne ist leer und weit - nur Adams, seine Band, ein Schlagzeug auf niederem Podest, ein Flügel, ein paar Gitarren. „Run to you“, der Hit von 1984, ist das dritte Stück. „Guten Abend“, sagt der Star danach. „My Name is Bryan. I‘m your Singer for tonight.“ Und er singt „Shine a light“, den Titelsong seines aktuellen Albums, rauer, kehliger, direkter als dort. Bei „Heaven“ stimmen erst die Fans den Refrain an zum Piano, ehe Bryan Adams und der kräftige Sound seiner Begleiter einsetzten. Bei „Here I am“ holt er alleine die akustische Gitarre hervor, lässt seine Stimme stärker noch wirken, spielt auch die Mundharmonika. Bryan Adams ist mit vielen Songs nach Stuttgart gekommen - und am Ende dieses langen Abends wissen schließlich alle, wie wild dieser Schmeichler auf der Bühne sein kann.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: