In Ludwigsburg flogen am Donnerstag die Fäuste. Foto: dpa

Gleich zwei Mal ist es am Donnerstag zu brutalen Auseinandersetzungen zwischen zwei Gruppen in Ludwigsburg gekommen. Am Ende musste ein junger Mann ins Krankenhaus gebracht werden.

Ludwigsburg - Gleich zweimal haben sich am Donnerstag junge Männer in Ludwigsburg einen handfesten Streit geliefert, weshalb die Polizei nun gegen mehrere Verdächtige im Alter zwischen 18 und 33 Jahren ermittelt. Der Vorwurf lautet hierbei auf gefährliche Körperverletzung.

Laut der Beamten wurde ein 25-Jähriger gegen 17.50 Uhr in einem Parkhaus in der Solitudestraße von einem Kontrahenten mit einem Schlagring angegriffen, weshalb er zu Boden ging und dort von zwei anderen Männern geschlagen und getreten wurde. Gleichwohl konnte der junge Mann flüchten, im Bereich des Forums trafen Polizeibeamte kurze Zeit später auf die drei mutmaßlichen Angreifer und brachten sie auf das Revier. Später kamen die drei Männer aber wieder auf freien Fuß – was für einen 22-Jährigen schlecht endete.

Der mutmaßliche Opfer holt zum Gegenschlag aus

Denn offenkundig hatte der 25-Jährige, der im Parkhaus niedergestreckt worden war, noch eine Rechnung mit ihm offen. In der Alleenstraße kam es zu einem erneuten Handgemenge, bei dem der Ältere den 22-Jährige zu Boden schlug und mehrere andere Angreifer auf ihn eintraten. Er musste ins Krankenhaus gebracht werden, die Fahndung nach den Angreifern blieb erfolglos.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: