Laut Polizei hat es bei der Entschärfung der Bombe keine Komplikationen gegeben. Foto: dpa

Die in Bruchsal bei Karlsruhe gefundene Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde erfolgreich entschärft. Inzwischen kehren auch die evakuierten Anwohner wieder in ihre Wohnungen zurück.

Bruchsal - Eine in Bruchsal (Kreis Karlsruhe) gefundene Fliegerbombe ist am Mittwoch problemlos entschärft worden. Alles sei reibungslos verlaufen, sagte ein Polizeisprecher. Die Entschärfung hatte gegen 10.30 Uhr begonnen und war bereits kurz vor 11 Uhr beendet.

Zuvor war das betroffene Gebiet im Radius von etwa 300 Metern rund um den Fundort gesperrt worden. Hunderte Menschen hatten ihre Wohnungen verlassen worden. Zwei in der Sperrzone liegende Kindertagesstätten und zwei Schulen blieben geschlossen.

Anwohner können in Wohnungen zurück

Kurze Zeit nach der Entschärfung konnten die Anwohner wieder in ihre Häuser zurückkehren und auch der Bahnverkehr laufe wieder, sagte ein Stadtsprecher. Da der Bahnhof ebenfalls in der Sperrzone lag, war der Stadtbahnverkehr dort am Vormittag unterbrochen gewesen; Fernzüge waren umgeleitet worden.

Die 250 Kilogramm schwere amerikanische Fliegerbombe war am Dienstagabend bei Bauarbeiten entdeckt worden. Da sie keinen chemischen Sprengsatz enthielt, war mit der Entschärfung bis Mittwoch gewartet worden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: