Das Mädchen wird seit Anfang August vermisst. Foto: Lai Seng Sin/AP/dpa

Eine britische Familie sucht seit Anfang August in Malaysia nach ihrer 15-jährigen Tochter. Bei der Suche nach dem körperbehinderten Mädchen haben die Behörden nun auch einen Schamanen zur Hilfe gezogen.

Seremban - Bei der Suche nach einem in Malaysia verschwundenen körperbehinderten britischen Mädchen werden die Behörden neben Ermittlern aus Irland, Frankreich und Großbritannien auch von einem Schamanen unterstützt. Die malaysische Polizei veröffentlichte am Montag ein Video, das den Schamanen Khalid Mohammed bei der Ausführung von Ritualen zeigte.

Die 15-jährige Nóra Anne Quoirin war am 3. August mit ihrer Familie im Walderholungsort Dusun eingetroffen. Am 4. August wurde ihr mysteriöses Verschwinden entdeckt. Der stellvertretende Polizeichef des malaysischen Staates Negeri Sembilan, Zakaria Othman, sagte, an der Suche nach dem Teenager beteiligten sich inzwischen 348 Personen.

Von Geistern entführt?

Die Mutter, Meabh Quoirin, sagte, ein Unternehmen aus Belfast habe 50.000 Ringgit (10.600 Euro) gespendet, um die Suche nach der lern- und körperbehinderten Nóra zu unterstützen. „Nóra ist unser erstes Kind. Von Geburt an war sie so verletzlich“, sagte die Mutter. „Sie ist so kostbar und uns brechen die Herzen. Wir appellieren an jeden, der Informationen über Nóra hat, uns zu helfen, sie zu finden.“ 

Der Schamane sagte in dem Video, er glaube, dass das Mädchen von unsichtbaren Geistern weggelockt worden sei, die die Menschheit beeinflussen, indem sie sich in Form von Menschen oder Tieren zeigen. Die Geister seien auf das Mädchen aufmerksam geworden, weil sie besondere Bedürfnisse habe; sie hätten sie als Stiefkind angenommen. Er werde die Geister bitten, sie zurückzugeben. Dafür würden die Geister eine Gegenleistung verlangen, was eine Sache zwischen ihm, dem Schamanen, und ihnen sein werde. Aber das Kind werde freikommen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: