Helmuth H. Bohnenstengel hat seine Karriere bei Breuninger im Jahr 1962 begonnen. Foto: StN

Über 51 Jahre lang war er ein leidenschaftlicher Kopf von Breuninger: Helmuth H. Bohnenstengel, der Mann mit dem Zopf, ist im Alter von 79 Jahren gestorben. Er war Unternehmenssprecher und Betriebsratsvorsitzender zugleich.

Stuttgart - Im Alter von 79 Jahren ist Helmuth H. Bohnenstengel gestorben, der bei Breuninger zugleich Kommunikationschef und Gesamtbetriebsratsvorsitzende gewesen ist. Die beiden Namen Breuninger und Bohnenstengel waren über fünf Jahrzehnte Synonyme. Keiner verkörperte über eine so lange Zeit das traditionelle Kaufhaus nach außen so leidenschaftlich wie der Mann mit dem Zopf, der als Hansdampf in allen Gassen galt.

Mit 74 Jahren hat er bei Breuninger aufgehört

1962 hatte der gelernte Kaufmann als Einkaufsassistent seine Karriere bei Breuninger begonnen und war zunächst als Einkäufer von Büchern und Schallplatten tätig. „Handel ist Wandel“ – an dieses geflügelte Wort erinnerte Bohnenstengel im Juli 2014, als er mit 74 Jahren bei Breuninger aufgehört hat. 51 Jahre und sieben Monate lang stand der Vater von zwei Töchtern und Großvater im Dienst der Unternehmensgruppe. Zuletzt war er deren Sonderbeauftragter. Im engsten Familienkreis ist der am 14. September verstorbene Träger des Bundesverdienstkreuzes beigesetzt worden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: