Polizisten haben im Hohenlohekreis auf einen Mann geschossen, der sie mit einem Messer angegriffen haben soll (Symbolfoto). Foto: imago images/Die Videomanufaktur/Martin Dziadek via www.imago-images.de

Weil ein Mann auf Polizisten offenbar mit einem Messer losgegangen ist, haben die Beamten auf den Angreifer geschossen. Der Mann kam mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus.

Bretzfeld - Polizisten haben in einem Einfamilienhaus in Bretzfeld einen Mann angeschossen. Der 24-Jährige sei mit einer Machete auf die Beamten losgegangen, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Dabei sei es am Montagabend zu einem Schusswaffengebrauch gekommen. Der Mann kam mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus.

Er soll zuvor in dem Haus drei Familienangehörige und einen weiteren Menschen mit einem Messer bedroht haben. Dabei wurde den Angaben zufolge ein Familienmitglied verletzt.

Beim Eintreffen der Polizei hatte sich der 24-Jährige demnach mit der Machete in einem Zimmer verschanzt. Währenddessen konnten die Familienmitglieder durch mehrere Polizeibeamte in Sicherheit gebracht werden.

Der Mann war offenbar alkoholisiert

Der offenbar alkoholisierte Mann habe in seinem Zimmer randaliert und massive Drohungen ausgesprochen. Der Aufforderung, die Machete niederzulegen, sei er nicht nachgekommen. Stattdessen habe er nach dem Verlassen des Zimmers im Flur zum Schlag mit der Hiebwaffe ausgeholt. Die Beamten hätten deshalb zur Abwehr eines Angriffs von der Schusswaffe Gebrauch gemacht.

Die obligatorischen Überprüfungen, ob der Schusswaffengebrauch durch die Polizeibeamten gerechtfertigt war, habe das Polizeipräsidium Ludwigsburg übernommen, hieß es. Die genauen Hintergründe der Tat müssten noch ermittelt werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: