VfB-Star Timo Werner bei der Eröffnung von Breitmeyer Citysoccer in Stuttgart. Foto: Pressefoto Baumann

Bei der Eröffnung von Breitmeyer Citysoccer in der Stuttgarter Innenstadt gaben sich VfB-Legenden und aktuelle Spieler ein Stelldichein. Keeper Przemyslaw Tyton und Mittelfeldmann Lukas Rupp schrieben außerdem fleißig Autogramme.

Stuttgart - Eines der ältesten Ladengeschäfte der Stadt hat sich neu aufgestellt: Das Sportfachgeschäft Breitmeyer hat neue Räumlichkeiten bezogen. Bei der Eröffnungsfeier von Breitmeyer Citysoccer in der Marienstraße in der Stuttgarter Innenstadt gaben sich am Montagabend VfB-Legenden und aktuelle Spieler ein Stelldichein.

Den Auftakt machten Przemyslav Tyton und Lukas Rupp, die für die vielen Wartenden fleißig Autogramme schrieben. Zur darauf folgenden Talkrunde kamen Stürmer Timo Werner, Hansi Müller, Buffy Ettmayer und Karlheinz Förster.

Timo Werner richtet den Blick nach vorne

Ettmayer hatte zur Lage des VfB Stuttgart eine klare Meinung. „Unter dem neuen Trainer wird endlich wieder Fußball gespielt, da kommt Freude auf“, konnte er sich eine Spitze in Richtung Alexander Zorniger nicht verkneifen. Timo Werner richtete den Blick nach vorne: „Die Fans und auch wir hatten eine harte Zeit. Jetzt sind wir alle froh, dass es bergauf geht. Die letzten Spielen waren alle gut, auch jetzt am Wochenende gegen Schalke. Wir haben in die Spur gefunden.“

Müller und Förster waren sich einig, dass man „jetzt nicht an Europa denken“ müsse, auch wenn eine Qualifikation für den internationalen Wettbewerb „punktemäßig im Bereich des Möglichen“ liege. Wichtiger sei es, sich „über den Moment zu freuen und ein Team aufzubauen, dass sich mittelfristig wieder für die Europa League qualifizieren“ könne.

Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie des Events.

Weitere News zum VfB gibt es auf unserer Themenseite

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: