Symbolfoto Foto: dpa

Der Brand in einem Sägewerk hat am Mittwoch fünf Millionen Euro Schaden verursacht.

St. Georgen - In einem Sägewerk in der Schwarzwald- Gemeinde St. Georgen (Schwarzwald-Baar-Kreis) hat ein Feuer am Mittwochfrüh einen Schaden von bis zu fünf Millionen Euro verursacht. Wie die Polizei mitteilte, blieb die Brandursache zunächst unklar. Den Ermittlungen zufolge brach das Feuer zwischen einer Holzlager- und der Produktionshalle des Sägewerks aus. Die Flammen schlugen dann auf eine Sägewerkhalle und auf Holzlager über.

Zugverkehr kam zum Erliegen - Behinderungen auf der B33

Die Halle brannte bis auf die Grundmauern nieder. Ein Übergreifen des Feuers auf das Hauptgebäude des Sägewerks konnte die Feuerwehr verhindern. Verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr war den Angaben zufolge mit mehr als 110 Frauen und Männern im Einsatz.

Nach Polizeiangaben hatte ein vorbeifahrender Autofahrer den Brand kurz vor 5 Uhr in der Nacht bemerkt. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand das Holzlager voll in Flammen. Zunächst war die Polizei davon ausgegangen, dass das Feuer in der Trocknungsanlage des Sägewerks ausgebrochen war. Doch dies bestätigte sich nicht.

Da das Sägewerk an den Gleisen der Schwarzwaldbahn (Bahnstrecke Offenburg-Konstanz) steht, wurde der Zugverkehr gestoppt. Er kam für mehr als sieben Stunden zum Erliegen. Bahnreisende mussten auf Busse umsteigen. Später konnten Züge wieder mit Schrittgeschwindigkeit an der Brandstelle vorbeifahren. Auch auf der nahen Bundesstraße 33 kam es zu erheblichen Behinderungen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: