Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Brandstiftung in Göppingen. (Symbolbild) Foto: dpa/Carsten Rehder

Ein unbekannter Täter soll am frühen Samstagmorgen versucht haben ein Asylbewerberheim in Brand zu setzen. Durch eine aufmerksame Bewohnerin wird Schlimmeres verhindert – die Polizei sucht Zeugen.

Göppingen - Ein unbekannter Mann soll am frühen Samstagmorgen versucht haben eine Asylbewerberunterkunft in Göppingen anzuzünden. Wie Staatsanwaltschaft und Polizei in einer gemeinsamen Pressemitteilung berichten, bemerkte eine Bewohnerin des Heims in der Pappelallee am Samstag gegen 5.30 Uhr einen Unbekannten am offenen Fenster ihres Zimmer.

Laut dem Bericht drückte der mutmaßliche Brandstifter offenbar zunächst das Fliegengitter ein und zündete es zusammen mit dem Vorhang an.

Die Frau ging zum Fenster und löschte die Flammen mit der Hand – dabei verletzte sie sich leicht. Währenddessen floh der Täter. Der Mann soll eine Glatze haben und trug zur Tatzeit ein weißes T-Shirt. Die Kriminalpolizei bittet unter der Telefonnummer 0731/1880 um Hinweise.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: