Unbekannte haben im Kreis Esslingen offensichtlich vorsätzlich mehrere Brände gelegt. Foto: SDMG

Bei einem mutmaßlich absichtlich gelegten Feuer zwischen Ostfildern-Nellingen (Kreis Esslingen) und Esslingen-Zollberg ist ein Huhn ums Leben gekommen, ein weiteres Tier wurde verletzt. Die Polizei sucht Zeugen.

Esslingen - Am Samstagmorgen haben Unbekannte zwischen Ostfildern-Nellingen (Kreis Esslingen) und Esslingen-Zollberg offensichtlich vorsätzlich mehrere Brände gelegt und mehrere tausend Euro Schaden verursacht.

Ab 07.10 Uhr gingen mehrere Notrufe bei den Leitstellen von Feuerwehr und Polizei ein. Ein Hühnerstall und ein mehrere Meter entferntes Gewächshaus wurden teilweise in Brand gesetzt. Ein Huhn starb im Feuer, ein weiteres wurde schwer verletzt.

Holzhüte und Hühnerstall brennen ab

Etwa 400 Meter vom Hühnerstall entfernt brannte eine größere Holz-Gartenhütte – sie wurde durch das Feuer zerstört. Die Feuerwehr war mit sechs Fahrzeugen und 44 Einsatzkräften vor Ort im Einsatz. Die Polizei fahndete mit mehreren Streifenwagenbesatzungen und mit der Unterstützung eines Polizeihubschraubers nach den Brandstiftern.

Das Polizeirevier Filderstadt hat die Ermittlungen aufgenommen, Zeugen melden sich unter folgender Telefonnummer: 0711/70913.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: