Mehrere Hundert Pakete soll der Mann unterschlagen haben. (Symbolbild) Foto: dpa

Die Polizei hat Haftbefehl gegen einen Paketboten erlassen, der mehrere Hundert Pakete unterschlagen haben soll. Eine Nachbarin führte die Polizei auf die richtige Fährte.

Brandenburg/Havel - Weil er mehr als 900 Pakete und Warensendungen unterschlagen haben soll, ist in Brandenburg/Havel ein Versandbote verhaftet worden. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Schaden auf mehrere 10 000 Euro, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Eine Zeugin hatte demnach in einem Nebengelass ihrer Mietwohnung am Montag über 100 Pakete eines Versanddienstleisters gefunden. Erste Ermittlungen ergaben Unregelmäßigkeiten bei einem Mitarbeiter des Dienstleisters.

Polizei stellt auch Betaäubungsmittel sicher

Der 35-Jährige räumte gegenüber der Polizei ein, weitere Pakete nicht ausgeliefert zu haben: An mehreren Orten fanden die Beamten schließlich weit über 900 Pakete. Bei der Durchsuchung seines Autos wurden zudem Betäubungsmittel sichergestellt. Das Amtsgericht Brandenburg erließ am Mittwoch einen Haftbefehl gegen den Mann.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: