Wasserbüffel zählen zu den gefährlichsten Tieren weltweit. Foto: dpa/Symbolbild

Zwei Wasserbüffel sind am Dienstag ausgebrochen und haben bei einem Unfall einen Mann getötet. Die Tiere stießen mit dem Wagen zusammen, sodass der Fahrer die Kontrolle verlor und einen Baum rammte. Auch die beiden Wasserbüffel starben.

Brandenburg - Bei einem Unfall mit zwei ausgebrochenen Wasserbüffeln ist ein Autofahrer bei Treuenbrietzen ums Leben gekommen. Die Tiere seien am Dienstagmorgen vermutlich aus einem nahegelegenen Zirkus-Freigelände entwischt und auf die Bundesstraße gerannt, teilte die Polizei in Brandenburg mit. Das Auto stieß mit den Tieren zusammen, der Fahrer verlor dabei die Kontrolle und der Wagen stieß gegen einen Baum.

Der Mann starb wenig später an seinen schweren Verletzungen. Ein Wasserbüffel verendete sofort nach dem Unfall, der zweite war so schwer verletzt, dass ihn ein Polizist mit seiner Dienstwaffe tötete.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: