Brand in Wäschenbeuren Familienhaus nach Brand unbewohnbar

Von red/aim 

Dichter Rauch steigt aus einem Haus im Kreis Göppingen: Glücklicherweise haben die Bewohner den Geruch frühzeitig wahrgenommen und sind geflüchtet.

Wäschenbeuren - In einem Wohnhaus in Wäschenbeuren im Kreis Göppingen hat es am Donnerstagvormittag gebrannt. Wie die Polizei berichtet, meldete ein Zeuge das Feuer im Fliederweg kurz vor 11 Uhr. Polizei, Feuerwehr und der Rettungsdienst rückten mit einem Großaufgebot an.

Beim Eintreffen der ersten Streifenwagenbesatzung sei bereits starker Rauch aus dem Gebäude gedrungen. Doch die Bewohner hatten sich rechtzeitig in Sicherheit gebracht: Zwei Menschen standen vor dem Haus, im Innenraum soll sich niemand mehr aufgehalten haben. Dementsprechend gab es keine Verletzten. Wie die Polizei mitteilt, hatten die Bewohner den Rauch gerochen und das Gebäude sofort verlassen.

Flammen kamen aus dem Keller

Die Feuerwehr brachte den Brand rasch unter Kontrolle. Nach ersten Erkenntnissen soll der Brandherd in den Kellerräumen des Wohnhauses liegen. Die Flammen breiteten sich rasch aus und zerstörten das ganze Kellergeschoss.

Auch das Erdgeschoss wurde durch die starke Hitzeentwicklung in Mitleidenschaft gezogen. Laut Polizeimeldung seien die Wohnräume derzeit nicht bewohnbar. Laut einer ersten Schätzung beträgt der Schaden am Gebäude rund 300.000 Euro.

Lesen Sie jetzt