Rauch steigt aus dem brennenden Haus in der Leonberger Straße aus. Foto: 7aktuell.de

Am frühen Freitagmorgen brennt ein Haus in Stuttgart-Süd. Die Feuerwehr ist bis tief in die Nacht mit Löscharbeiten beschäftigt und ist am Mittag erneut gefordert. Verletzt wurde niemand.

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag ist es in Stuttgart-Süd zu einen Hausbrand einem Hausbrand gekommen, der die Stuttgarter Feuerwehr auch am Freitagmittag noch beschäftigt: Wie diese auf dem Kurznachrichtendienst X, ehemals Twitter, mitteilte, habe der Dachstuhl erneut begonnen, zu brennen. Die Löschmaßnahmen seien eingeleitet, Einsatzkräfte wieder vor Ort.

Bei dem Brand wurde niemand verletzt. Wie die Feuerwehr mitgeteilt hatte, wurde gegen 1.30 Uhr bei der Integrierte Leitstelle Stuttgart ein Wohnungsbrand in der Leonberger Straße gemeldet. Die Feuerwehr eilte daraufhin zum Einsatzort.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnte demnach ein Vollbrand im Dachgeschoss eines abgelegenen, zwei-geschossigen Wohngebäudes festgestellt werden. Die Feuerwehr bekämpfte das Feuer mit zwei Löschrohren.

Keine Verletzten

Bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr konnten die anwesenden Personen das Gebäude unverletzt verlassen.

Aufgrund der Lage des Gebäudes sowie des fortgeschrittenen Brandes wurden weitere Einsatzkräfte zur Einsatzstelle nachgefordert. Gegen 2.10 Uhr konnte das Feuer zunächst unter Kontrolle gebracht werden. Bis in die frühen Morgenstunden waren Einsatzkräfte der Feuerwehr zur Durchführung von Nachlöscharbeiten vor Ort, bevor das zweite Feuer am nächsten Tag ausbrach.