Das Feuer brach im sieben Stock des Hochhauses aus. Foto: SDMG/SDMG / Woelfl

In Göppingen bricht am Donnerstagabend in einem Hochhaus ein Feuer aus. In der Wohnung findet die Feuerwehr einen bewusstlosen Mann und zwei Katzen. Die Katzen überleben das Unglück nicht.

Göppingen - Bei einem Wohnungsbrand in einem Hochhaus ist im Göppinger Stadtteil Holzheim ein Bewohner lebensgefährlich verletzt worden – zwei Katzen überlebten das Unglück nicht. Das Feuer sei nach Angaben der Polizei aus noch ungeklärter Ursache in der Küche der Wohnung im siebten Stock ausgebrochen. Als die Feuerwehr die Wohnung öffnete, fanden die Einsatzkräfte einen bewusstlosen Mann, der noch rechtzeitig gerettet werden konnte. Mit einer schweren Rauchvergiftung kam der 61-Jährige ins Krankenhaus – laut Polizei bestand Lebensgefahr. Für zwei Katzen, die sich ebenfalls in der Wohnung befanden, kam jede Hilfe zu spät.

Die Einsatzkräfte löschten den Brand und lüfteten das Gebäude. Die meisten Bewohner des zehnstöckigen Hochhauses konnten nach Abschluss der Löscharbeiten zurück in ihre Wohnungen - nur das siebte Stockwerk war zunächst unbewohnbar. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 80.000 Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: