Die Feuerwehr konnte den Brand in der leer stehenden Unterkunft schnell löschen. Foto: StZN/Weingand

In der Nacht auf Freitag hat es in der derzeit leer stehenden Asylunterkunft in Kirchberg an der Murr gebrannt. Die Kriminalpolizei geht davon aus, dass der Brand absichtlich gelegt wurde.

Kirchberg - In Kirchberg an der Murr (Rems-Murr-Kreis) hat es am späten Donnerstagabend in einer derzeit leer stehenden Flüchtlingsunterkunft gebrannt – die Polizei geht von Brandstiftung aus. Gegen 22.30 Uhr ging bei der Feuerwehr ein Alarm ein. Als diese am Einsatzort eintraf, drang dichter Rauch aus dem Gebäude an der Kalkwerkstraße. Die Wehr konnte das Feuer rasch löschen, verletzt wurde niemand. Die Höhe des Schadens, der durch das Feuer und durch Rußablagerungen entstand, ist noch unklar.

Einen Meldung der Waiblinger Kreiszeitung, wonach das Feuer an zwei Stellen gleichzeitig ausgebrochen sein soll, will ein Polizeisprecher nicht kommentieren. Doch die Kriminalpolizei, die die Ermittlungen übernommen hat, hat offensichtlich Hinweise darauf entdeckt, dass der Brand absichtlich gelegt wurde.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: