Im Dachgeschoss brennt es lichterloh. Foto: 7aktuell.de

Großer Einsatz für die Feuerwehr von Burgstetten am Sonntagabend: in der Rathausgasse brennt es. Elf Bewohner müssen teilweise Ruß verschmiert ihre Wohnungen verlassen.

Burgstetten - Bei einem Dachstuhlbrand im Burgstettener Ortsteil Burgstall (Rems-Murr-Kreis) haben elf Bewohner am Sonntagabend vorübergehend ihre Wohnungen verloren. Wie die Polizei mitteilte, war der Brand gegen 18.30 Uhr in einer Dachgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses in der Rathausstraße in unmittelbarer Nachbarschaft des Feuerwehrgerätehauses ausgebrochen. Die Bewohner hatten selbst die Feuerwehr gerufen. Auf Bildern ist zu sehen, wie die Flammen aus zwei Dachfenstern schlagen.

Die Feuerwehr hatte den Brand schnell unter Kontrolle. Gegen 19.15 Uhr konnte sie bereits an die Rettungsleitstelle melden, dass das Feuer gelöscht sei. Die elf Bewohner des Gebäudes blieben unverletzt. Einige hätten etwas Ruß im Gesicht gehabt, hätten aber nicht ins Krankenhaus gebracht werden müssen, sagte ein Polizeisprecher.

Bewohner werden vom Roten Kreuz versorgt

Wann die Bewohner in ihre Wohnungen zurückkehren könnten, sei noch unklar. Zur Stunde würden sie im nahe gelegenen Rot-Kreuz-Heim betreut und verpflegt. Auch zur Ursache und zur Schadenshöhe konnte die Polizei am Abend noch keine Mitteilung machen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: