In einer Asylunterkunft in Weil der Stadt brannte es am Donnerstag. Foto: SDMG

Rund hundert Feuerwehrleute kämpfen am Donnerstag in einer Asylunterkunft in Weil der Stadt gegen die Flammen. Ein 45-Jähriger rettet sich mit einem Sprung aus dem Fenster. Wie es zu dem Brand kommen konnte, müssen weitere Ermittlungen klären.

Weil der Stadt - In einer Asylunterkunft in Weil der Stadt (Landkreis Böblingen) brannte es am Donnerstag. Zwei Container standen am frühen Donnerstagmorgen in Flammen. Alle 25 Bewohner konnten sich selbstständig retten, wie die Polizei in Ludwigsburg mitteilte. Zwei verletzten sich dabei. Die Brandursache war zunächst nicht bekannt. Hinweise auf eine Einwirkung von außen gebe es jedoch nicht, sagte eine Sprecherin.

Mehrere Verletzte

Der Brand hatte einen Großeinsatz ausgelöst. Rund hundert Feuerwehrleute löschten die Flammen. Ein 45 Jahre alter Bewohner verletzte sich beim Sprung aus dem Fenster am Fuß. Ein 66-Jähriger erlitt einen heftigen Schock und kam in ein Krankenhaus. Die Bewohner wurden von Rettungskräften versorgt. Nach Angaben der Stadt suchen Bürgermeister Thilo Schreiber und das Ordnungsamt derzeit noch nach einer neuen Unterkunft, da die Container nicht mehr bewohnbar sind. Der bei dem Brand entstandene Sachschaden stand zunächst nicht fest.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: