14 Autos sind in dem Parkhaus am Neckarpark in Stuttgart komplett ausgebrannt. Der Schaden ist enorm. Foto: 7aktuell.de/Eyb

Der Schaden dürfte in die Millionen gehen: Ein Brand in einem Parkhaus am Stuttgarter Neckarpark hat zahlreiche Autos in Mitleidenschaft gezogen. In dem städtischen Parkhaus stellen wochentags vor allem Daimler-Mitarbeiter ihre Autos ab. Am Wochenende parken viele VfB-Fans hier.

Stuttgart - Nach dem Brand mehrerer Autos im Parkhaus P7 am Neckarpark in Stuttgart-Bad Cannstatt ist noch unklar, wann das Parkhaus wieder freigegeben werden kann. Wie Jens Lauer von der Stuttgarter Polizei sagte, muss der Brandort zunächst von einem Statiker und einem Brandgutachter in Augenschein genommen werden: "Erst dann können wir wissen, wie es weitergeht."

Momentan ist der unmittelbare Brandort abgesperrt, die Polizei lässt aber die Autofahrer vor, die ihre Wagen im restlichen Parkhaus abgestellt haben, damit diese ihre Fahrzeuge wegfahren können. Zahlreiche Polizisten sind im Einsatz, um mögliche Schäden - zum Beispiel durch Verrußung - aufzunehmen.

Unter der Woche parken in dem städtischen Parkhaus in erster Linie Mitarbeiter des Autobauers Daimler, an Heimspiel-Wochenenden stellen Stadiongänger hier ihre Wagen ab. Ob das Parkhaus am Samstag zur Partie des VfB Stuttgart gegen den FC Schalke 04 wieder öffnen kann, ist bislang noch völlig unklar.

"Auf dem Cannstatter Wasen gibt es 13.000 Parkplätze", sagt Sven Matis von der Stadt Stuttgart. "Ausweichmöglichkeiten für die Stadionbesucher sind also da."

Schaden in Millionenhöhe

Auch was die Schadenshöhe angeht, ist Jens Lauer noch vorsichtig: 14 Autos sind komplett ausgebrannt. "Momentan gehen wir, vorsichtig geschätzt, von einer Schadenssumme von über einer Million Euro aus, doch sollten sich weitere Autofahrer melden, deren Wagen etwas abbekommen haben, könnte der Schaden noch deutlich steigen." Verletzte habe es nach jetzigem Kenntnisstand glücklicherweise keine gegeben.

Gegen 11.20 Uhr hatten mehrere Anrufer den Brand bei der Feuerwehr gemeldet. Nach ersten Erkenntnissen brannte im dritten Obergeschoss zunächst ein Wagen, dann griff das Feuer auf insgesamt 13 weitere Fahrzeuge über, die komplett ausbrannten. Die dichte Rauchwolke war weithin zu sehen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: