Mühsame Löscharbeiten: jede Garage musste geöffnet werden, mindestens zehn Autos brannten lichterloh. Foto: 7aktuell.de/Adomat

In der Garage eines Hochhauses in Böblingen ist kurz nach Mitternacht ein Feuer ausgebrochen. Mehrere dort geparkte Autos brannten lichterloh. Verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr vermutet, dass in der Garage Feuerwerkskörper gezündet wurden.

Böblingen - Für die Bewohner eines Hochhauses in Böblingen ist die Silvesternacht ungemütlich verlaufen: Das Gebäude wurde für zwei Stunden evakuiert, weil die benachbarte Garage in Brand geraten war. Gegen 0.18 Uhr ging der Alarm bei der Feuerwehr Böblingen ein. Zunächst war nur eine starke Rauchentwicklung in der Nürtinger Straße gemeldet worden. Tatsächlich standen bei Eintreffen der Feuerwehr zehn in Einzelgaragen stehende Autos teilweise im Vollbrand. Ein Übergreifen des Feuers auf das Wohnhaus konnte von der Feuerwehr verhindert werden. Wegen des Brands wurde ein Großalarm ausgelöst: Die Böblinger Feuerwehr bekam von sechs weiteren Wehren aus dem Landkreis Unterstützung, insgesamt waren 120 Einsatzkräfte mit dem Brand in der Silvesternacht beschäftigt.

Die Brandursache ist noch unklar

Die Brandursache ist den Angaben der Polizei zufolge noch völlig unklar. Der Kommandant der Böblinger Feuerwehr vermutet, dass in der Garage Feuerwerk entzündet wurde. „Es war nicht einfach“; sagte Thomas Frech über die Löscharbeiten. Wegen des Rauchs mussten die Einsatzkräfte mit Atemschutzmasken arbeiten – und die mit einem Blechtor verschlossenen Einzelgaragen nacheinander öffnen. „Man hatte Null Sicht“, erklärte der Kommandant. Während der Löscharbeiten mussten die beiden zu der Tiefgarage gehörenden, 13-stöckigen Wohnhäuser teilweise evakuiert werden, weil nicht klar war, ob eine Verbindung zwischen den Gebäuden bestand. Etwa 120 Personen wurden kurzzeitig vom Rettungsdienst betreut. Verletzt wurde niemand. Die Menschen warteten vor dem Haus auf das Ende des Brands. Nach zwei Stunden waren die Flammen gelöscht. Die Feuerwehr war allerdings noch bis morgens um 6 Uhr im Einsatz.

Die Garage gilt jetzt als einsturzgefährdet. Ein Statiker wird das Gebäude am Samstag untersuchen. Noch in der Silvesternacht war eine männliche Person von der Polizei in Handschellen abgeführt worden. Doch dazu machte die Polizei keine Angaben. Die Ermittlungen wurden noch in der Nacht vom Kriminaldauerdienst übernommen. Zudem waren elf Streifenwagenbesatzungen im Einsatz. Der angerichtete Schaden beläuft sic h ersten Schätzungen zufolge auf mehrere Hunderttausend Euro.

Auch ein Baum brannte lichterloh

In Böblingen brannte es darüber hinaus noch in der Keilbergstraße. Vermutlich durch einen achtlos weggeworfenen Feuerwerkskörper fing ein etwa sechs Meter hoher Thujabaum gegen 0.30 Uhr Feuer. Aufmerksame Anwohner konnten den Brand mit einem Gartenschlauch unter Kontrolle bringen, so dass von der hinzugezogenen Feuerwehr lediglich noch Glutnester abgelöscht werden mussten. Durch das Feuer wurden außerdem die Außenfassade sowie mehrere Rollladen an einem angrenzenden Haus beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf etwa 1000 Euro.

In Sindelfingen kam es kurz nach Mitternacht zu einem Brandausbruch auf dem Balkon eines Hochhauses in der Ernst-Barlach-Straße. Eine Silvesterrakete setzte auf im 15. Obergeschoss mehrere Gegenstände in Brand. Der Schaden: 1.000 Euro. Die Feuerwehr Sindelfingen hatte das Feuer mit acht Fahrzeugen und etwa 45 Einsatzkräften rasch unter Kontrolle und konnte somit Schlimmeres verhindern. Anwohner löschten zudem mehrere brennende Mülltonnen in der Stadt.

In Leonberg wurde gegen 3.20 Uhr mutwillig ein Altkleidercontainer durch Silvesterböller in brandgesetzt. Auch mehrere Mülltonnen fingen in der Silvesternacht Feuer.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: