Das Phönix-Gemälde hat Corinna Kalotti selbst gemalt - das Malen hilft ihr, besser mit ihren chronischen Erkrankungen umzugehen. Foto: Lennart Helal

Chronisch Kranke stehen vor vielen Herausforderungen: Nicht selten sind Betroffene dabei auf sich selbst gestellt. Mit Selbstmanagement-Kursen unterstützt der Bosch Health Campus in Stuttgart die Betroffenen.

Depressionen, chronische Schilddrüsenentzündung, Asthma und diverse Allergien – Corinna Kalloti leidet seit Jahren an diesen Krankheiten. Lange Zeit musste die gelernte Sozialpädagogin mit den krankheitsbedingten Einschränkungen im Alltag allein zurechtkommen. Erst, seitdem sie auf die INSEA Selbstmanagement-Kurse aufmerksam geworden ist, geht es besser.

Die kostenlosen Kurse helfen der 43-Jährigen, ihre chronischen Erkrankungen gut in den Griff zu bekommen und das alltägliche Leben besser zu organisieren. Das Malen mit kräftigen Farben hilft ihr besonders.

INSEA – Selbstmanagement für ein aktives Leben

„Das Patientinnen und Patienten aktiv ihre eigene Gesundheitsversorgung mitgestalten und in dieser Rolle anerkannt und wertgeschätzt werden, ist im deutschen Gesundheitssystem ein neuer Ansatz“, sagt Kerstin Berr, Standortkoordinatorin des Programms INSEA am Bosch Health Campus (BHC). INSEA – die „Initiative für Selbstmanagement und aktives Leben“ unterstützt Betroffene ergänzend zur Therapie und medizinischen Behandlung. Die Initiative besteht bereits seit zehn Jahren. Im vergangenen Jahr haben mehr als 300 Teilnehmende in ganz Deutschland die Selbstmanagement-Kurse besucht.

Die Kurseinheiten dauern sechs Wochen. Einmal pro Woche lernen chronisch Erkrankte, wie sie ihr tägliches Leben strukturieren und organisieren können. Darüber hinaus vermitteln die Kurse aber auch, wie Teilnehmende ihre Gedanken positiv stärken können oder wie sie gezielt durch (Atem-)Übungen entspannen. Hilfe im Austausch mit Ärzten oder anderem medizinischem oder pflegerischem Fachpersonal sind ebenso Bestandteil der Selbstmanagement-Kurse wie Tipps für eine gesunde und ausgewogene Ernährung.

Selbst Kursleiterin oder Kursleiter werden

Neue Kurse finden ab Juni wieder statt: Der Bosch Health Campus (BHC) veranstaltet im Juni in Stuttgart im Robert Bosch Krankenhaus, Standort City wieder einen sechswöchigen Kurs. Die Kurse finden immer dienstags statt und gehen von 17:00 bis 19:30 Uhr. Die genauen Termine stehen auf der Webseite des Bosch Health Campus.

Der Bosch Health Campus vereint alle Institutionen und Förderaktivitäten der Robert Bosch Stiftung im Fördergebiet Gesundheit – und steht mit seinen vier Säulen Behandeln, Forschen, Bilden, Fördern für eine zukunfts- und patientenorientierte Gesundheitsversorgung.

Das INSEA-Netzwerk erstreckt sich über ganz Deutschland. Außer dem BHC sind unter anderem die Medizinische Hochschule Hannover, mehrere Selbsthilfeverbände oder auch die Barmer Krankenkasse beteiligt. INSEA-Kursleiter erhalten eine spezielle Schulung. Denn: Mindestens eine der beiden Kursleitungen ist selbst chronisch erkrankt und kann so eigene Erfahrungen und Erkenntnisse an die Teilnehmenden weitergeben.

Nachdem Corinna Kalloti bemerkte, wie sehr ihr die INSEA Selbstmanagement-Kurse helfen, hat sich die chronisch Erkrankte selbst zur Kursleiterin ausbilden lassen. Mittlerweile hat sie bereits mehrere Selbstmanagement-Gruppen geleitet. „Mir hat das selbst so viel geholfen, dass ich mein Wissen und meine Erfahrungen gerne weitergeben und anderen ihre Ressourcen zeigen möchte, mit denen sie sich selbst helfen können“, freut sich Corinna Kalloti.


Weitere Informationen sowie die Anmeldungsmöglichkeiten finden Interessierte auf der Webseite des Bosch Health Campus.