Aus dem Fanblock von Borussia Mönchengladbach musste sich Bibiana Steinhaus wüste Beschimpfungen anhören. Foto: Bongarts

Nach den wüsten Beschimpfungen gegen Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus während der Bundesliga-Partie gegen Hertha BSC ermittelt der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) gegen Borussia Mönchengladbach.

Frankfurt/Main - Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes reagiert auf die Beleidigungen gegen Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus. Wie der DFB am Montag bestätigte, werden nach den Vorkommnissen beim Bundesligaspiel zwischen Borussia Mönchengladbach und Hertha BSC (2:1) Ermittlungen eingeleitet. Die 39 Jahre alte Unparteiische war am Samstag von Borussia-Anhängern nach umstrittenen Entscheidungen wüst beschimpft worden.

Der Mönchengladbacher Sportdirektor Max Eberl hat beim einzigen weiblichen Bundesliga-Referee bereits Abbitte geleistet. „Wir müssen uns als Verein bei Bibiana Steinhaus entschuldigen, die für mich eine ausgezeichnete Schiedsrichterin ist“, sagte er im ZDF-Sportstudio.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: