Das Feuerzeug, das Sancho trag, kam vermutlich aus der Schalker Fankurve. Foto: AFP

Unsportlicher Zwischenfall beim Revierderby in Dortmund: BVB-Spieler Jadon Sancho wird beim Jubeln von einem Feuerzeug am Kopf getroffen. Offenbar hatte ein Schalke-Fan dies auf den Spieler geworfen.

Dortmund - Nach dem Feuerzeugwurf auf Jadon Sancho vom Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund während des Revierderbys gegen Schalke 04 (2:4) ermittelt die Polizei wegen gefährlicher Körperverletzung. Es sei eine Strafanzeige gestellt worden, teilte ein Sprecher der Polizei Dortmund am Samstag mit. Sancho war nach dem 1:0 von Mario Götze (14. Minute) von einem Feuerzeug getroffen worden, spielte aber nach einer kurzen Behandlungspause weiter.

An- und Abreise der Fans verlief weitestgehend ruhig

In einer ersten Zwischenbilanz sprachen die Behörden von einem „weitestgehend ruhigen Verlauf“ bei der An- und Abreise der Fan-Gruppierungen beider Vereine. Allerdings gab es auch Zwischenfälle. So berichtete die Bundespolizei, die an Bahnhöfen massive Präsenz zeigte und beide Fan-Gruppen unter anderem durch Sichtschutzwände trennte, bei der Anreise der Fans von einem mehrfachen Zünden von Pyrotechnik am Dortmunder Hauptbahnhof. Über mögliche Verletzte gab es am Samstagabend noch keine Informationen.

Vor dem Spiel gab es zudem im Eingangsbereich zum Gästeblock Probleme, weil sich einige Schalke-Fans von den Ordnungskräften nicht durchsuchen lassen wollten. Nach Polizeiangaben seien dabei Zaunelemente umgerissen worden. Nach dem Spiel sei es dann „unruhig und dynamisch“ geworden. Dabei kam es zu vereinzelten Auseinandersetzungen zwischen beiden Fanlagern, bei denen die Polizei habe eingreifen müssen, hieß es weiter. Ob es Ingewahrsam- oder auch Festnahmen gegeben habe, konnte die Polizei zunächst nicht sagen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: