Boris Johnson ist wider Vater geworden. Foto: dpa/Pippa Fowles

Nachwuchs im Hause Johnson: Der britische Premierminister und seine Partnerin Carrie Symonds haben am Mittwoch die Geburt ihres gemeinsamen Sohnes verkündet.

London - Der britische Premierminister Boris Johnson und seine Partnerin Carrie Symonds haben Nachwuchs bekommen. Am Mittwoch verkündeten sie die Geburt ihres gemeinsamen Sohnes. Am frühen Morgen habe Symonds das gesunde Kind in einem Londoner Krankenhaus zur Welt gebracht und beiden gehe es gut, teilte Johnsons Büro mit.

Der 55-Jährige und seine 32-jährige Lebensgefährtin hatten im Februar erklärt, ein Kind zu erwarten. Erst am Montag nahm Johnson nach einer schweren Infektion mit dem neuen Coronavirus wieder seine Arbeit als Premier auf. Auch Symonds litt eigenen Angaben nach unter Covid-19-Symptomen, wurde aber nicht auf das Virus getestet.

Am Mittwoch sollte Johnson eigentlich ins Parlament zurückkehren und an der wöchentlichen Fragerunde mit Abgeordneten teilnehmen. Nun wird Außenminister Dominic Raab die Aufgabe wahrnehmen. Parlamentspräsident Lindsay Hoyle gratulierte Johnson und dessen Verlobten zum Nachwuchs. „So eine fröhliche Nachricht in einer solchen Zeit der Ungewissheit - 2020 ist sicher ein Jahr, das sie nicht vergessen werden.“

Für Symonds ist es das erste Kind. Johnson hat bereits vier Kinder mit seiner zweiten Ex-Frau, Marina Wheeler. Mindestens ein weiteres Kind hat er durch eine außereheliche Beziehung. Auch die Frauen von Tony Blair und David Cameron bekamen Kinder, als ihre Ehemänner das Amt des britischen Premiers inne hatten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: