Der Stuttgarter Elektronikkonzern Bosch halbiert den Bonus und zahlt deutlich weniger als Daimler und Audi. Foto: dpa

In der Metallbranche hat es eine lange Tradition: Im Frühjahr bekommen die Beschäftigten eine Sonderprämie. Doch bei Bosch fällt diese Zahlung in diesem Jahr sehr spärlich aus. Der Stuttgarter Elektronikkonzern halbiert den Bonus und zahlt deutlich weniger als Daimler und Audi.

Stuttgart - Nach Informationen der Stuttgarter Nachrichten zahlt der Stuttgarter Bosch-Konzern seinen Mitarbeitern in diesem Jahr nur noch einen Bonus von 16,8 Prozent eines Monatsgehalts als Erfolgsprämie. Das ist weniger als die Hälfte der Zahlung des vergangenen Jahres, als Bosch den Mitarbeitern noch 36 Prozent zusätzlich überwiesen hatte. Ein Bosch-Sprecher bestätigte die Kürzung und erklärte, man freue sich, dass man trotz des schwierigen Fahrwassers eine Arbeits- und Erfolgsprämie zahlen könne.

Bosch hatte im vergangenen Jahr einen Gewinneinbruch hinnehmen müssen. Anstatt wie erwartet 2,8 Milliarden erwirtschaftete das Unternehmen lediglich 1,1 Milliarden Gewinn und blieb damit weit hinter den ursprünglichen Zielen zurück. Zu den Ursachen des Rückgangs zählen der schwache Markt in Südeuropa, der besonders stark von der Euro-Krise getroffen wird, und die Schieflage im Solargeschäft, für das Bosch allein im vergangenen Jahr eine Milliarde Euro abschreiben musste.

Autoindustrie zahlt mehr als Zulieferer

Auch in anderen Großunternehmen der Autoindustrie sinken die Mitarbeiterbeteiligungen – liegen allerdings weiterhin auf einem wesentlich höheren Niveau als bei Bosch und anderen Zulieferern. So zahlt Daimler zwar fast ein Viertel weniger als vor einem Jahr, doch die Prämie beträgt mit 3200 Euro immer noch ein Vielfaches dessen, was Bosch zusätzlich zahlt. Bei einem durchschnittlichen Monatsgehalt von 3000 Euro kommt ein typischer Bosch-Tarifbeschäftigter auf einen Bonus von rund 500 Euro. Die Regelung gilt für rund 50.000 Tarifbeschäftigte der Robert Bosch GmbH in Deutschland.

Audi hatte kürzlich bekanntgegeben, den Mitarbeitern einen Bonus von 8030 Euro zu zahlen und 1000 Euro zusätzlich in deren Altersvorsorge zu investieren. Generell zahlt die Autoindustrie deutlich mehr als die Zulieferer. So erklärte erst kürzlich Mahle-Chef Heinz Junker in unserer Zeitung, es stehe noch nicht fest, ob es dieses Jahr überhaupt eine Beteiligung geben könne.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: