In Frankfurt am Flughafen war auch eine Weltkriegsbombe gefunden worden. Foto: dpa (Symbolbild)

Im Berliner Westen ist am Montag eine 250 Kilo schwere Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Aufgrund der weiträumigen Sperrung des Fundortes wurde der Verkehr in Berlin auf mehreren S- und U-Bahnlinien teilweise eingestellt.

Berlin - Die Entdeckung einer Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg hat am Montag im Berliner Westen weiträumige Sperrungen ausgelöst. Der Blindgänger war bei Bauarbeiten am Nachmittag auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs Wilmersdorf am Innsbrucker Platz gefunden worden, wie die Polizei mitteilte. Die Bombe sollte noch am Montag am Fundort entschärft werden.

Auf mehreren S- und U-Bahnlinien wurde der Verkehr eingestellt. 10.000 Berliner mussten aufgrund des Bombenfundes ihre Wohnungen und Häuser verlassen. Die Evakuierung in einem Sperrkreis von 500 Metern um den Fundort habe am Nachmittag begonnen. Es sei noch nicht abzuschätzen, wann mit der Entschärfung der Bombe im Bezirk Tempelhof-Schöneberg begonnen werden könne. Der Sprengkörper war bei Bauarbeiten auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs Wilmersdorf gefunden worden.

Die Berliner Polizei teilte edn Bombenfund auch ihrer Twittergemeinde mit:

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: