Die Absender der Briefe machen Werbung für den Koran – und wohl auch für sich. Foto: dpa

Bürger im Kreis Böblingen haben in Briefen jeweils hundert Euro, eine Koransure und einen Hinweis auf eine salafistische Internetseite erhalten. Die Polizei wertet dies als einen ersten Schritt zur Kontaktaufnahme.

Böblingen - Islamisten haben offenbar eine bisher einmalige Werbeaktion gestartet. In den vergangenen Tagen meldeten sich bei der Polizei immer wieder Bürger aus dem Kreis Böblingen, die eine ungewöhnliche Briefsendung erhielten. In den Umschlägen befand sich jeweils ein 100-Euro-Schein, eine Koransure und ein Hinweis auf eine salafistische Internetseite.

Tatjana Wimmer, die Sprecherin der Polizeidirektion Ludwigsburg, berichtet von sieben Haushalten, die zwischen dem 10. und 22. August einen solchen Brief öffneten. Dies sei in Holzgerlingen, Altdorf und in Weil im Schönbuch vorgekommen. Ob es noch mehr solche Briefsendungen im Kreis Böblingen gibt, kann Wimmer nicht sagen. Die Polizei gehe jedoch von einer Dunkelziffer aus. Es sei zudem bekannt geworden, dass es im Kreis Freudenstadt ebenfalls solche Postsendungen gegeben habe, sagte Wimmer.

Es laufen keine Ermittlungen

Die Polizei vermute, dass dahinter die salafistische Vereinigung „Die wahre Religion“ stecke, erklärte Wimmer weiter. Die Gruppe, die vom Verfassungsschutz beobachtet wird, versucht, Kontakt mit Bürgern aufzunehmen. „Die Aktivisten gehen dabei wahllos vor“, sagte die Polizeisprecherin, „die Empfänger gehören keiner speziellen Bevölkerungsgruppe an.“ Im Hinblick auf eine geplante Anwerbe-Aktion erklärte Wimmer: „Es ist ein erster Kontakt, aber er geht durchaus in diese Richtung.“ Bisher sei aber noch keiner der sieben Empfänger gezielt kontaktiert worden. Da eine solche Aktion nicht verboten sei, werde auch nicht in dieser Sache ermittelt, teilte die Polizeisprecherin mit.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: