Im US-Bundesstaat Kansas ist es zu einem Blutbad gekommen. Foto: Zuma Press; Wichita Eagle

Ein 38 Jahre alter Mann hat am Donnerstag in einer Gartengeräte-Firma in Hesston im US-Bundesstaat Kansas drei Menschen erschossen und wurde danach von einem Polizisten getötet. Der Mann wurde vor der Tat mit einem Kontaktverbot belegt.

Hesston - Der Mann, der im US-Bundesstaat Kansas drei Menschen erschossen hat, ist unmittelbar vor der Tat mit einem Kontaktverbot belegt worden. Das teilte der Sheriff von Harvey County, Townsend Walton, am Freitag mit. Möglicherweise sei das der Auslöser für die Tat gewesen, erklärte er. Der 38-Jährige erschoss am Donnerstag in einer Gartengeräte-Firma in Hesston drei Menschen.

Zuvor hatte er bereits an anderen Stellen geschossen. 14 Personen wurden verletzt. Ein Polizist tötete den Täter.

Walton wollte sich nicht näher dazu äußern, wer die Verfügung gegen den Mann beantragt hatte. Üblicherweise würden solche Verbote ausgesprochen, wenn es zu Gewalt gekommen sei, sagte er. Der 38-Jährige hatte in der Firma gearbeitet. Ob er die Tatwaffen legal erworben hatte, konnte die Polizei zunächst nicht sagen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: