Der kleine Drache begeisterte die meisten Besucher. In unserer Bildgalerien zeigen wir weitere Skulpturen der Schau im Blüba. Foto: factum

Im Nordgarten des Ludwigsburger Schlosses sind in gerade einmal 24 Stunden vier beeindruckende Skulpturen aus Sand entstanden. Die Schau zum Thema Märchen – mit vielen weiteren Figuren – soll bis Ende August dauern.

Ludwigsburg - Gerade einmal 24 Stunden hatten die vier Künstler Zeit, um ihre Skulpturen zum Start der Sandkunst-Ausstellung im Nordgarten des Blühenden Barocks in Ludwigsburg fertigzustellen. Mit Schaufeln, Eimern, Wassersprühflaschen und auch sehr feinen Werkzeugen arbeiteten die vier Künstler von Freitag bis Samstag an den vergänglichen Kunstwerken zum Thema Märchen. Den sogenannten Speed-Carving-Wettbewerb entschied Anique Kuizenga aus den Niederlanden am Ende für sich. Von den rund 1000 Besuchern des Blüba, die über den Gewinner abstimmen durften, erhielt der kleine Drache, der aus seinem Ei schlüpft, die meisten Stimmen. Auf den weiteren Plätzen landeten Jeroen van de Vlag (Niederlande) mit seiner schlafenden Meerjungfrau, den dritten Rang teilten sich Benoit Dutherage aus Frankreich und Fergus Mulvany (Irland). Die Sandkunst-Ausstellung mit vielen weiteren Figuren zum Thema Märchen ist bis zum 29. August zu sehen. Foto: factum/Granville

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: