Symbolbild Foto: dpa

Elektriker bohrt Leitung an und weitere Polizeimeldungen aus Stuttgart und der Region.

Stuttgart-Zuffenhausen: Ein 44 Jahre alter Elektriker hat am Mittwochmorgen in der Besigheimer Straße lebensgefährliche Verletzungen erlitten, als er eine Stromleitung anbohrte. Er wurde von einem Notarzt an der Unfallstelle versorgt und in ein Krankenhaus gebracht. Eine 69-jährige Hausbewohnerin erlitt eine Rauchgasvergiftung und musste ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht werden.

Wie die Polizei mitteilte, war der 44-jährige Elektriker im Keller des Hauses damit beschäftigt, Löcher zu bohren. Dabei traf er versehentlich mit dem Bohrer auf die Hausanschlussleitung. Es entstand ein Lichtbogen, dadurch wurde der 44-Jährige lebensgefährlich verletzt. Die 69-jährige Hausbewohnerin hörte einen lauten Knall aus dem Keller. Als sie hinunter ging, dem Mann helfen wollte und die Rettungskräfte alarmierte, atmete sie im Treppenhaus soviel Rauchgas ein, dass sie ebenfalls ärztlich versorgt werden musste.

Durch den Unfall war die Stromversorgung von fünf Häusern bis 10.40 Uhr unterbrochen. Das Gebäude, in dem der Unfall passiert ist, hat vorläufig keinen Strom. Mitarbeiter eines Energieversorgers reparieren zurzeit das beschädigte Kabel.

b>S-Mitte: Fischmarkt-Händler bestohlen

Stuttgart-Mitte: Ein 70 Jahre alter Marktstandbetreiber aus Hamburg ist am späten Dienstagabend auf dem Karlsplatz bestohlen worden. Laut Polizei wurde aus seinem Lastwagen ein Rucksack mit Geschäftsunterlagen, Ausweispapieren und amtlichen Dokumenten entwendet. Der Mann hatte seinen Lastwagen nicht abgeschlossen.

S-West: Mädchen läuft vor Auto

Stuttgart-West: Aus Unachtsamkeit ist ein zwölf Jahre altes Mädchen am Mittwochmorgen in der Schwabstraße gegen ein vorbeifahrendes Auto gerannt. Das teilte die Polizei mit. Das Kind wurde beim Aufprall mit dem Toyota Corolla umgestoßen und stürzte auf die Fahrbahn. Die Zwölfjährige erlitt schwere Kieferverletzungen und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

S-Rot: Motorradfahrer schwer verletzt

Stuttgart-Rot: Ein 44 Jahre alter Motorradfahrer ist am Mittwochvormittag bei einem Verkehrsunfall an der Kreuzung Haldenrain-/Gundelsheimer Straße schwer verletzt worden. Ein Notarzt und Rettungssanitäter kümmerten sich um den Verletzten und brachten ihn in ein Krankenhaus.

Wie die Polizei mitteilte, übersah der 44 Jahre alter Fahrer eines Pick-up beim Abbiegen den Motorradfahrer. Der versuchte noch zu bremsen, prallte jedoch gegen die rechte Front des Pick-up, stürzte um und blieb auf der Straße verletzt liegen. Der Motorradfahrer trug außer seinem Helm keine weitere Schutzkleidung. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt 5000 Euro. Während der Unfallaufnahme musste die Haldenrainstraße kurzzeitig gesperrt werden. Es kam zu leichten Verkehrsbehinderungen.

S-Süd: Mutmaßliche Diebin festgenommen

Stuttgart-Süd: Nach einem räuberischen Ladendiebstahl in einem Lebensmitteldiscounter an der Marienstraße hat die Polizei am Dienstagnachmittag eine 30 Jahre alte Frau am Rupert-Mayer-Platz vorläufig festgenommen.

Wie die Polizei mitteilte, soll die 30-Jährige in dem Geschäft eine Flasche Korn in ihrer Handtasche versteckt haben. Anschließend bezahlte sie lediglich Kleinigkeiten und passierte die Kasse. Ein Angestellter, der den Diebstahl bemerkt hatte, lief ihr auf die Straße nach und stellte sie. Als er in ihre Handtasche sehen wollte, drohte ihm die Diebin, ihn mit einem Messer zu stechen. Der Angestellte ließ die Frau daraufhin in Ruhe, rief die Polizei und gab den Beamten eine gute Personenbeschreibung von der geflüchteten Frau.

Die 30-Jährige wurde kurz darauf fest- und vorläufig in Gewahrsam genommen. Der Angestellte erkannte die Tatverdächtige bei einer Gegenüberstellung zweifelsfrei wieder. Die 30-jährige Frau wird mit am Mittwoch einem Haftrichter vorgeführt.

Oberstenfeld: Kleines Feuer wird zum Flächenbrand

Oberstenfeld: Offene Feuer zu entzünden ist in diesen heißen Tagen sehr gefährlich. Das musste eine 47 Jahre alter Frau am Dienstagabend in Oberstenfeld erfahren. Wie die Polizei mitteilte, entfachte die Frau auf ihrer Wiese oberhalb des Freibads ein Feuer, das sich rasend schnell zu einem großen Flächenbrand ausweitere. Rund 300 Quadratmeter standen in Flammen.Zwei Obstbäume und mehrere Weinreben wurden in Mitleidenschaft gezogen. Ein Zeuge verständigte die Feuerwehr, die mit drei Löschfahrzeugen und 30 Kräften anrückte, um den Brand zu löschen. Die Schadenshöhe kann noch nicht abgeschätzt werden.

Weilheim: Bei Arbeitsunfall lebensgefährlich verletzt

Weilheim: Mit lebensgefährlichen Verletzungen ist ein 33-jähriger Mann nach einem Arbeitsunfall in Weilheim mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen worden. Wie die Polizei mitteilte, war der Mann am Mittwochmorgen auf dem Gelände einer Firma in der Johannes-Rau-Straße damit beschäftigt, Recyclingmaterial zu sortieren. Dabei wurde er von einem 51-jährigen Kollegen, der mit einem Bagger über das Gelände fuhr, übersehen. Die Schaufel des Fahrzeugs erfasste den 33-Jährigen am Rücken und fügte ihm schwere Verletzungen zu.

Böblingen: Trickbetrüger bestiehlt alte Dame

Böblingen: Eine 84 Jahre alte Dame ist am Dienstag ein Trickdieb auf den Leim gegangen. Wie die Polizei mitteilte, klingelte der Mann bei der alten Dame und bat um Geld für ein krankes Kind. Während die 84-Jährige einen Schein aus ihrer Geldbörse nahm, gelang es dem Trickdieb, das gesamte Bargeld aus dem Portmonee zu klauen. Dass ihr Geld fehlte, merkte die Frau aber erst, als der Mann über alle Berge war. Die Frau beschreibt den Mann als etwa 1,70 Meter groß und verwahrlost. Er habe gebrochen deutsche gesprochen. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 07031/13-2500 entgegen. 

Schorndorf: Unbekannte Scherzkekse treiben Schabernack

Schorndorf: Einen schlechten Scherz haben sich drei unbekannte Täter in der Nacht zum Mittwoch erlaubt. Wie die Polizei mitteilte, spannten sie von mehreren Videokassetten die Bände über die Straße. Eine 26-jährige Renault-Fahrerin erschrak und musste stark abbremsen, um nicht in die schlecht sichtbaren Bänder zu fahren. Glücklicherweise entstand kein Sachschaden. Die Polizei sucht unter der Telefonnummer 07181/204-0 Zeugen.

Winnenden: Schlange im Keller

Winnenden: Tierischen Besuch hat eine Winnenderin am Mittwochnachmittag in ihrem Keller gehabt – dort tummelte sich eine Schlange. In ihrer Not rief die Frau die Polizei. Die Beamten wandten sich an eine Fellbacher Tierschützerin. Die stellte fest, dass es sich bei dem Tier um eine harmlose Ringelnatter handelte. Daraufhin wurde die Schlange in die Freiheit entlassen.

Schorndorf: Randalierer in Kleingärten

Schorndorf: Mindestens 23 Gartenhäuser sind in den vergangenen zwei Wochen in Schorndorf das Ziel blinder Zerstörungswut geworden. Wie die Polizei mitteilte, wüteten die unbekannten Täter in der Nacht zum Mittwoch in mehreren Gärten südlich der Rems. Sie rissen Tore aus den Verankerungen und brachen mehrere Hütten auf. Geklaut wurde außer zwei Säcken Holzkohle und drei Flaschen Bier offenbar nichts. Die Polizei vermutet, dass es sich um die gleichen Täter handeln könnte, die schon am vergangenen Freitag in Schorndorfer Gärten randalierten. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07181/204-0 zu melden.


Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: