In Bietigheim-Bissingen wird eine 57-Jährige am Mittwoch von ihrem eigenen Auto überrollt. Sie kommt schwer verletzt ins Krankenhaus. Foto: dpa/Symbolbild

Eine 57-Jährige fährt mit ihrem Auto durch Bietigheim-Bissingen, als sie einen Bekannten sieht und aussteigt. Dabei vergisst sie, die Handbremse anzuziehen - weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Bietigheim-Bissingen: Eine 57-Jährige ist am Mittwochvormittag in Bietigheim-Bissingen (Kreis Ludwigsburg) von ihrem eigenen Auto überrollt und schwer verletzt worden.

Wie die Polizei mitteilt, war die Frau gegen 9.10 Uhr mit ihrem Opel am Bahnhofsplatz unterwegs und hielt am rechten Straßenrand an, als sie einen Bekannten sah. Anschließend stieg sie aus und lief zu ihrem Bekannten hin. Weil die Frau aber an ihrem Auto einen Gang eingelegt und auch die Handbremse nicht angezogen hatte, setzte sich der Opel in Bewegung und überrollte sie.

Nachdem das Auto unkontrolliert über eine Parkplatzzufahrt rollte, prallte es gegen ein Schild und kam zum Stehen. Am Auto und am Schild entstand nur geringer Sachschaden. Schwer verletzt kam die 57-Jährige in ein Krankenhaus.

b>Ludwigsburg: Mann rastet aus - Zeugen gesucht

Ludwigsburg: Die Polizei sucht Zeugen zu einer Körperverletzung, die sich am Dienstagabend in Ludwigsburg ereignet hat.

Wie die Beamten melden, parkte ein 41-Jähriger gegen 21 Uhr in der Osterholzallee mit seinem Auto von einem Imbiss rückwärts aus, um in Richtung Stadtmitte wegzufahren. Der gesuchte Unbekannte hielt mit seinem weißen Kleinbus auf Höhe des 41-Jährigen an und hinderte ihn am Weiterfahren. Nachdem der 41-Jährige ausgestiegen war und den Unbekannten gebeten hatte, ein Stück zurückzufahren, musste er sich Beleidigungen anhören.

Als Passanten aufmerksam wurden und zu schlichten versuchten, schlug der rabiate Kleinbusfahrer mit einem Schlagring oder einem ähnlichen Gegenstand mehrmals auf den 41-Jährigen ein. Der Mann brachte sich in seinem Wagen in Sicherheit und konnte anschließend flüchten.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 07141/18-9 entgegen. An der Windschutzscheibe des Kleinbusses stand "Schulbus".

Bondorf: Lkw kracht in VW Polo - Fahrerin schwer verletzt

Bondorf: Mit schweren Verletzungen ist eine 70-jährige Autofahrerin am Mittwochnachmittag nach einem Unfall bei Bondorf (Kreis Böblingen) in ein Krankenhaus eingeliefert worden.

Wie die Polizei berichtet, war die Frau gegen 13.30 Uhr mit ihrem VW Polo auf der Bundesstraße 28a aus Richtung Bondorf kommend in Richtung der A 81-Anschlussstelle Rottenburg unterwegs und musste an der Zufahrt Richtung Singen an einer Ampel abbremsen. Ein nachfolgender Lkw-Fahrer bemerkte das zu spät und fuhr auf.

Durch den Aufprall wurde der VW Polo fast zur Hälfte eingedrückt und musste abgeschleppt werden. Zum Sachschaden ist nichts bekannt.

Winterbach: Vorfahrt genommen - 11.000 Euro Schaden

Winterbach: Bei einem Unfall in Winterbach (Rems-Murr-Kreis) sind am Dienstagnachmittag rund 11.000 Euro Schaden entstanden.

Wie die Polizei meldet, war der 40 Jahre alte Fahrer eines Honda gegen 17.30 Uhr auf der Bundesstraße 29 in Richtung Stuttgart unterwegs. An der Ausfahrt Winterbach fuhr er ab. An der dortigen Stopp-Stelle bog er nach links auf die Landesstraße 1150 in Richtung Remshalden ab und nahm dabei einer 39-jährigen Skoda-Fahrerin die Vorfahrt

Die beiden Autos prallten zusammen, der Skoda musste abgeschleppt werden. Verletzt wurde niemand.

Fellbach: Hinweise auf verdächtigen Mann auf Spielplatz gesucht

Fellbach: Die Polizei sucht Zeugen zu einem verdächtigen Unbekannten, der in Fellbach (Rems-Murr-Kreis) auf einem Spielplatz gesehen worden ist.

Wie die Beamten mitteilen, fiel der Mann vergangenen Samstag zwischen 15 und 16.30 Uhr zwei achtjährigen Mädchen auf dem Spielplatz Wernerstraße/Täschenstraße auf. Er beobachtete die Mädchen und verhielt sich verdächtig. Beide Mädchen wurden zwischenzeitlich von der Polizei befragt. Da beide den Sachverhalt unterschiedlich schildern, sucht die Polizei Zeugen.

Der Mann soll älter sein und graues Haar haben. Er hatte Koteletten bis zum Unterkiefer, trug sonst keinen Bart und war von kräftiger Statur. Auffällig soll sein dickerer Bauch gewesen sein. Er trug eine Brille und hatte eine dunkle Jacke der Marke Jack Wolfskin an. Wer den Mann gesehen hat, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 07151/5800 zu melden.

Ostfildern: Chaos-Fahrt im Parkhaus mit 23.000 Euro Schaden

Ostfildern: Beim Ausfahren aus einer Tiefgarage in Ostfildern (Kreis Esslingen) hat eine 79-Jährige am Dienstagnachmittag eine Unfall mit 23.000 Euro Schaden verursacht.

Laut Polizeibericht fuhr die Frau gegen 15 Uhr mit ihrem VW Golf an die Ausfahrtsschranke der Tiefgarage des Krankenhauses Ruit, stieg aus und schob ihr Parkticket in den Automaten. Beim Einsteigen kam sie versehentlich auf das Gaspedal und fuhr rückwärts gegen den Renault einer wartenden 47-Jährigen, die dadurch leicht verletzt wurde. Der Renault wurde noch gegen einen geparkten VW Golf geschoben.

Die ältere Frau legte anschließend den Vorwärtsgang ihres Automatik-Autos ein und brauste aus der Ausfahrt. Dabei prallte sie zunächst gegen die rechte, dann noch gegen die linke Wand der Ausfahrt.

Weil die 79-Jährige Mängel an ihrem Auto geltend machte, wurde der VW Golf sichergestellt und ein Gutachter eingeschaltet. Der Renault musste ebenfalls abgeschleppt werden.

Esslingen: Hummer kracht in Vordermann - 13.000 Euro Sachschaden

Esslingen: Bei einem Unfall in Esslingen sind am Dienstagnachmittag rund 13.000 Euro Sachschaden entstanden.

Wie die Polizei meldet, fuhr ein 61-Jähriger gegen 14.30 Uhr mit seinem VW Passat auf der Fritz-Müller-Straße in Richtung Zell und wollte nach links in eine Grundstückseinfahrt abbiegen. Der nachfolgende 25-jährige Fahrer eines Hummer bemerkte das zu spät und geriet auf der mit Schneegraupel bedeckten Fahrbahn ins Rutschen.

Der Hummer prallte gegen den bereits abbiegenden Passat. In dem VW wurde eine 35-jährige Mitfahrerin leicht verletzt. Der VW musste abgeschleppt werden.

Reichenbach/Fils: BMW kracht in Pannenfahrzeug - Drei Schwerverletzte und 20.000 Euro Schaden

Reichenbach an der Fils: Drei Schwerverletzte und ein Sachschaden von mehr als 20.000 Euro sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Dienstagabend in Reichenbach an der Fils (Kreis Esslingen) ereignet hat.

Wie die Polizei berichtet, war gegen 20 Uhr ein 50-Jähriger mit seinem 5er-BMW auf der Bundesstraße 10 von Göppingen in Richtung Stuttgart unterwegs. Kurz vor der Abfahrt Reichenbach übersah er trotz mehrerer hundert Meter freier Sicht ein Pannenfahrzeug, das mit eingeschaltetem Warnblinker am rechten Fahrbahnrand stand. Nahezu ungebremst raste der BMW in den VW Golfs. Der VW wurde durch die Wucht des Aufpralls gedreht und von der Fahrbahn geschleudert. In einer angrenzenden Wiese blieb er liegen. Der BMW kam nach rund 50 Metern zum Stehen.

Durch die enorme Wucht des Aufpralls wurden der 63-jährige Fahrer des Golf, seine 60-jährige Beifahrerin sowie der BMW-Fahrer so schwer verletzt, dass sie in Krankenhäuser gebracht werden mussten. Für die Dauer der Rettungs- und Bergungsarbeiten sowie der Unfallaufnahme musste die Bundesstraße voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde umgeleitet.

Hohenstadt: Fahrer passt nicht auf - 20.000 Euro Schaden

Hohenstadt: Ein 75-jähriger Autofahrer hat am Dienstagabend in Hohenstadt (Kreis Göppingen) einen Unfall verursacht, bei dem ein Schaden von rund 20.000 Euro entstanden ist.

Wie die Polizei mitteilt, war der Mann gegen 17.50 Uhr auf der Autobahn A8 zwischen Hohenstadt und Merklingen unterwegs, als er eine Baustellenabsicherung streifte. Dadurch war wohl so abgelenkt, dass er in einen vorausfahrenden Lkw krachte.

Durch den Unfall bildete sich bis gegen 19 Uhr ein Rückstau von zeitweise fünf Kilometern Länge.

Albershausen: Sturzbetrunkener Autofahrer muss Führerschein abgeben

Albershausen: Der betrunkene Fahrer eines Toyota hat am späten Dienstagabend in Albershausen (Kreis Göppingen) einen Unfall verursacht.

Wie die Polizei berichtet, war der Mann gegen 23 Uhr in der Silcherstraße in Richtung Sonnenhalde unterwegs. Auf seiner Fahrt streifte er eine Gartendekoration und eine Mauer. An einer weiteren Dekoration endete schließlich seine Fahrt. Zeugen riefen die Polizei. Die Beamten kontrollierten den Autofahrer und stellten fest, dass er betrunken war. Er hatte soviel intus, dass er an der Unfallstelle keinen Alkoholtest machen konnte. Die Beamten brachten den Mann in ein Krankenhaus.

Nach einer Blutentnahme musste der Mann sienen Führerschein abgeben. Es entstand ein Schaden von rund 7000 Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: