Schlägereien, Autounfälle und Raubüberfälle haben die Polizei auch an diesem Wochenende in Stuttgart und Region in Atem gehalten. (Symbolbild) Foto: dpa

Scheinbar zum Spaß ist eine unbekannte Frau in Sindelfingen vor ein fahrendes Auto und anschließend auf dessen Motorhaube gesprungen. Diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Sindelfingen - Ein 26-Jähriger ist in der Nacht auf Sonntag mit seinem Opel in Sindelfingen (Kreis Böblingen) unterwegs gewesen, als ihm plötzlich eine junge Frau vor das Auto gelaufen ist.

Wie die Polizei mitteilt, befuhr der Mann gegen 0.50 Uhr die Böblinger Straße an der Einmündung zur Ziegelsraße, als die unbekannte Frau hinter einem geparkten Fahrzeug auf die Fahrbahn sprang. Um Schlimmeres zu verhindern, war der Mann gezwungen eine Volbremsung einzulegen.

Die Unbekannte aber schien keine Berührungsängste zu haben und sprang von der Fahrbahn auf die Motorhaube des Opels, der inzwischen zum Stillstand gekommen war. Durch die Aktion wurde die Frontschürze beschädigt.

Der Fahrer forderte die Frau auf, von seinem Auto herunterzugehen, diese aber weigerte sich, woraufhin der 26-Jährige langsam zurück fuhr und die Frau schließlich vom Auto heruntersprang. Sie entfernte sich daraufhin lachend mit drei anderen Frauen.

An dem Wagen entstand ein Schaden in Höhe von etwa 500 Euro. Die Frau soll etwa Mitte 20, blond und schlank sein. Sie trug eine hellblaue Hose mit Löchern. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07031/6970 bei der Polizei zu melden.

Gärtringen: 40-Jähriger gerät ins Schleudern kracht in anderes Auto

Gärtringen: Ein 40-Jähriger ist am Samstagmorgen in Gärtringen (Kreis Böblingen) ins Schleudern geraten und mit einem anderen Auto kollidiert.

Wie die Polizei meldet, war der 40-Jährige gegen 7.50 Uhr mit seinem BMW auf der Bundesstraße 14 in Richtung der Anschlussstelle Gärtringen auf der linken Fahrbahn unterwegs. Vermutlich war er zu schnell unterwegs, weshalb er auf der regennassen Fahrbahn ins Schleudern geriet und dabei den Peugeot einer 62-Jährigen streifte, die rechts von ihm fuhr.

Beide Fahrzeuge drehten sich daraufhin mehrfach, wobei das Auto der 62-Jährigen anschließend mit einer Leitplanke und der Wagen des 40-Jährigen mit einem Baum zusammenstieß, bevor beide Fahrzeuge letztlich nach rechts von der Fahrbahn abkamen und in einem Grünstreifen stehen blieben.

Glücklicherweise wurde bei dem Unfall niemand verletzt, allerdings entstand ein Schaden in Höhe von 17.000 Euro.

Herrenberg: 20-jähriger Porsche-Fahrer bei Unfall auf A81 verletzt

Herrenberg: Ein 20-jähriger Porsche-Fahrer ist am Samstagnachmittag bei einem Unfall auf der A81 bei Herrenberg (Kreis Böblingen) verletzt worden.

Wie die Polizei meldet, befuhr ein 34-jähriger Volvo-Fahrer gegen 16.40 Uhr die Autobahn zwischen den Anschlussstellen Rottenburg und Herrenberg. Als er vom rechten auf den linken Fahrstreifen einscheren wollte, übersah er den 20-jährigen Porsche-Fahrer, der gerade dabei war, den 34-Jährigen zu überholen.

Es kam zur Kollision, bei der der 20-Jährige leicht verletzt wurde. Es entstand ein Schaden von 28.000 Euro.

Asperg: 51-Jähriger fährt mit 100 km/h auf vorausfahrenden 19-Jährigen auf

Asperg: Ein hoher Schaden ist die Folge eines Auffahrunfalls, der sich am Samstagnachmittag auf der A81 bei Asperg (Kreis Ludwigsburg) zugetragen hat.

Wie die Polizei berichtet, war ein 51-jähriger VW-Fahrer gegen 15.40 Uhr zwischen den Anschlussstellen Ludwigsburg-Nord und Ludwigsburg-Süd unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache fuhr der 51-Jährige mit einer Geschwindigkeit von 100 km/h plötzlich einem vorausfahrenden 19-jährigen VW-Fahrer auf.

Durch die Wucht des Aufpralls kam der 19-Jährige mit seinem Wagen ins Schleudern und stieß gegen die Mittelleitplanke. Verletzt wurde keiner der beiden, allerdings entstand ein Sachschaden von 15.000 Euro. Zur Unfallaufnahme mussten zwei Fahrstreifen gesperrt werden, weshalb es zu einem Rückstau von vier Kilometern kam.

Remseck: 52-jähriger Motorradfahrer verletzt sich bei Auffahrunfall schwer

Remseck: Ein 52-Jähriger ist am Samstagvormittag in Remseck (Kreis Ludwigsburg) mit seinem Motorrad auf ein Auto aufgefahren und hat sich dabei schwer verletzt.

Wie die Polizei meldet, war ein 53-Jähriger gegen 10.50 Uhr mit seinem VW auf der Landesstraße 1140 zwischen Neckarrems und Neckargröningen unterwegs, als er verkehrsbedingt abbremsen musste. Der 52-jährige Motorradfahrer, der hinter ihm gefahren war, erkannte die Situation zu spät.

Er versuchte zwar noch auf regennasser Fahrbahn nach rechts lenken, stürzte dabei aber und zog sich schwere Verletzungen am Bein zu. Er musste zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Am Motorrad entstand ein Schaden in Höhe von 100 Euro.

Hochdorf: Bewaffneter Überfall in einem Discounter

Hochdorf: In Hochdorf (Kreis Ludwigsburg) ist es am Samstagabend zu einem bewaffneten Überfall in einem Discounter gekommen.

Wie die Polizei berichtet, betrat der unbekannte Täter kurz vor Geschäftsschluss gegen 21 Uhr die Büroräume des Discounters in der Eberdinger Straße. Er hielt einem 35-jährigen Angestellten eine Schusswaffe an den Kopf und forderte ihn auf, den Tresor zu öffnen.

Als der Angestellte jedoch sagte, dass er den Tresor nicht öffnen könne, flüchtete der Dieb umgehend. Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb erfolglos. Der Täter soll etwa 1,70 Meter groß, schlank und circa 25 Jahre alt sein. Er trug zum Tatzeitpunkt weder Bart noch Brille, war aber mit einer schwarzen Sportjacke, einer dunklen Hosen und einer hellgrauen Baseballmütze bekleidet.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07141/189 bei der Polizei zu melden.

Gerlingen: Unbekannter bricht in Spielhalle ein und hebelt Spielautomaten auf

Gerlingen: Ein unbekannter Dieb ist in der Nacht auf Sonntag in eine Spiehalle in Gerlingen (Kreis Ludwigsburg) eingebrochen.

Wie die Polizei meldet, verschaffte sich der Täter Zugang zu der Spiehalle in der Dieselstraße, indem er auf der Rückseite der Spielhalle mehrere Geldspielautomaten aufgehebelt hat. Bislang ist die Höhe des Diebesguts und des Sachschadens noch nicht bekannt.

Kirchheim: Unbekannte ohrfeigen und berauben einen 18-Jährigen

Kirchheim: Bargeld, Handy und Personalausweise haben zwei Diebe in der Nacht auf Sonntag von einem 18-Jährigen in Kirchheim (Kreis Esslingen) erbeuten können.

Wie die Polizei mitteilt, hielt sich der junge Mann gegen 0.50 Uhr mit seinem 19-jährigen Bekannten im Bereich der Fahrradständer im Nanz-Center auf. Plötzlich wurde er von zwei Männern angesprochen und aufgefordert, ihnen seine Wertgegenstände zu geben. Um ihre Forderungen zu untermalen, verpassten die Unbekannten dem 18-Jährigen mehrere Ohrfeigen, wodurch er sich leichte Verletzungen zuzog.

Im Anschluss daran gingen die Täter zu dem 19-jährigen Begleitern des Opfers und forderten auch von ihm die Herausgabe seiner Wertsachen, woraufhin dieser die Flucht ergriff. Auch die Täter konnten entkommen und entfernten sich in Richtung Postplatz, wo sie von dem 18-Jährigen kurze Zeit später vor einer Gaststätte wiedererkannt wurden.

Das dortige Security-Personal konnte einen 19-jährigen Tatverdächtigen bis zum Eintreffen der Polizei festhalten, dem zweiten Tatverdächtigen gelang jedoch die Flucht. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Tatverdächtige wieder auf freien Fuß gesetzt.

Kirchheim: 61-Jähriger wird von Unbekanntem beraubt

Kirchheim: Opfer eines Raubes in Kirchheim (Kreis Esslingen) ist auch ein 61-Jähriger am Samstagmorgen geworden.

Wie die Polizei meldet, beobachtete ein Zeuge, wie sich der 61-Jährige gegen 9.20 Uhr zu Fuß einer männlichen Person näherte, die ebenfalls an der Nürtingen Straße zur Einmündung MIlcherberg warten musste.

Der 61-Jährige soll in einer Hand eine Einkaufstüte getragen haben, mit der anderen Hand stütze er sich wohl auf eine Krücke. Plötzlich ging der Unbekannte auf den 61-Jährigen zu, fasste ihn am Oberkörper und riss ihm im Verlauf der Rangelei eine etwa 50 Zentimeter lange Silberkette mit einem goldenen und silbernen Anhänger vom Hals.

Anschließend konnte der Täter in Richtung Innenstadt flüchten, bevor er im Bereich der Bahnanlagen in Richtung Spitzwegstraße abbog. Obwohl sofort nach dem Täter gefahndet wurde, konnte er nicht gefasst werden.

Der Wert des Raubes wird auf etwa 150 Euro geschätzt. Der Täter soll 30 bis 35 Jahre alt, 1,70 bis 1,75 Meter groß und schlank sein. Er hatte einen dunklen Teint, kurze dunkle Haare und war mit dunkelblauer Jeans, schwarzer Kapuzenjacke und schwarzen Schuhen bekleidet.

Fellbach: Verschiedene Autofahrer schlagen sich mitten auf der Kreuzung

Fellbach: Völlig unvermittelt ist es am Samstagnachmittag mitten auf einer Kreuzung in Fellbach (Rems-Murr-Kreis) zu einer Schlägerei zwischen verschiedenen Autofahrern gekommen.

Wie die Polizei berichtet, fuhr ein weißer VW Polo gegen 14.45 Uhr entlang der Schorndorfer Straße, als er verkehrsbedingt an einer Ampel anhalten musste. Plötzlich stiegen er und sein Beifahrer aus bislang ungeklärten Gründen aus dem Auto. Zeitgleich stiegen vier Autos dahinter aus einem hellblauen Mercedes zwei Männer und eine Frau aus.

Beide Personenngruppen gingen unvermittelt aufeinander los und schlugen sich mit Fäusten. Als die Ampel wieder auf grün schalteten, stiegen alle Beteiligten wieder in ihre Autos ein und fuhren in unbekannte Richtung weiter.

Der Mercedes hatte eine auffällige Beschriftung am Heckfenster, bei der es sich unter anderem um zwei gekreuzte Piratenschwerter mit weißer Kontur handeln soll. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/57720 bei der Polizei zu melden.

Aspach: 20-jähriger Mercedes-Fahrer stürzt drei Meter in einen Bach hinab

Aspach: Glück im Unglück hatte in der Nacht zum Sonntag ein 20-Jähriger, der in Aspach (Rems-Murr-Kreis) mit seinem Mercedes 3 Meter eine Böschung hinab in einen Bach gestürzt ist.

Wie die Polizei mitteilt, war der junge Mann gegen 4 Uhr auf einem geteerten Waldweg von Steinhausen in Richtung Altersberg unterwegs. Im Verlauf einer Rechtskurve kam er plötzlich auf der steil abfallenden Straße nach links von der Fahrbahn ab, rutschte etwa 30 Meter an der Böschung entlang auf eine Feldwand zu und stürzte an dieser etwa drei Meter tief in ein Bachbett, wo der Wagen schließlich zum Liegen kam.

Glücklicherweise blieb der 20-Jährige bei dem Unfall verletzt. An dem Mercedes entstand ein Totalschaden in Höhe von etwa 1500 Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: