Am Mittwochnachmittag musste die Feuerwehr wegen eines brennenden Lkw nach Eschenbach ausrücken (Symbolbild). Foto: Benjamin Bauer

In Eschenbach geht am Mittwoch der Tankaufbau eines Lastwagens mit rund 5000 Litern Altöl Inhalt in Flammen auf. Der Schaden beträgt nach ersten Schätzungen 200.000 Euro - weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Eschenbach: Am Mittwochnachmittag ist in Eschenbach (Kreis Göppingen) ein Lkw ausgebrannt und ein Schaden von rund 200.000 Euro entstanden.

Wie die Polizei mitteilt, geriet gegen 13.30 Uhr im Gewerbepark Voralb in der Kuhnbergstraße der Tankaufbau des Lastwagens in Brand. Der 56-jährige Fahrer versuchte noch vergeblich, das Feuer löschen. In dem in Brand geratenen Tank befanden sich rund 5000 Liter Altöl und ölhaltiger Abfall. Die alarmierte Feuerwehr verhinderte, dass die Stoffe ins Freie gelangten und löschte den Brand.

Der Lkw musste anschließend von einem Spezialfahrzeug abgeschleppt werden. Wodurch die Ladung in dem Tank in Brand geriet, ist noch unklar. Die Polizei hat einen Gutachter eingeschaltet.

b>Uhingen: 81-Jährige bemerkt von Einbruch nichts

Uhingen: Während eine 81-Jährige Frau im Nebenzimmer ferngesehen hat, ist am Dienstagabend ein Einbrecher in eine Wohnung in Uhingen (Kreis Göppingen) eingedrungen.

Wie die Polizei berichtet, stieg der Täter über ein gekipptes Schlafzimmerfenster in die Wohnung in der Schorndorfer Straße ein. Er durchwühlte das Schlafzimmer und machte sich mit Schmuck auf und davon.

Erst später bemerkte die Bewohnerin den Einbruch. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 07161/93810 entgegen.

Remseck am Neckar: Nach einem schweren Unfall in Remseck am Neckar (Kreis Ludwigsburg) ist am Dienstag eine 64-Jährige im Krankenhaus gestorben.

Wie die Polizei meldet, wollte der 71-jährige Fahrer eines Opel Astra um 17.20 Uhr von der Kornwestheimer Straße nach links auf die Kreisstraße 1692 in Richtung Süden abbiegen und übersah dabei den vorfahrtsberechtigten BMW eines 34-Jährigen. Beim anschließenden Zusammenstoß wurde der Opel mehrere Meter nach hinten geschleudert und kam an einer Leitplanke zum Stehen. Die 64-jährige angeschnallte Beifahrerin des Unfallverursachers wurde zunächst schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert, verstarb dort aber gegen 18.30 Uhr. Der Unfallverursacher, der BMW-Fahrer und seine zweijährige Tochter wurden schwer verletzt und in ein Krankenhaus eingeliefert.

Im Wagen des Unfallverursachers befand sich noch das sechsjährige Enkelkind, welches leicht verletzt wurde und das Krankenhaus schnell wieder verlassen konnte.

Beide Autos mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 20.000 Euro. Nach der Unfallaufnahme musste die Straße gereinigt und die Ludwigsburger Steige bis 22.30 Uhr gesperrt werden. Der Führerschein des 71-jährigen Unfallverursachers wurde eingezogen.

Weinstadt: Vierjährigen angefahren

Weinstadt: Ein vier Jahre alter Junge ist am Dienstagmorgen in Weinstadt (Rems-Murr-Kreis) von einem Auto angefahren und leicht verletzt worden.

Wie die Polizei meldet, war der Junge mit seinem Kinderfahrrad gegen 7 Uhr im Bereich Am Hirtenplatz unterwegs und war vermutlich von einem Müllwagen abgelenkt, während eine 62-Jährige in einem Audi herannahte. Im Beisein seiner Mutter fuhr der Junge ungebremst auf die Poststraße und prallte gegen das Auto.

Mit leichten Verletzungen wurde der Bub vor Ort behandelt. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 800 Euro.

Waiblingen: Radfahrer gegen Windschutzscheibe geschleudert und schwer verletzt

Waiblingen: Schwere Verletzungen hat sich ein 34-jähriger Radfahrer am Dienstagnachmittag bei einem Unfall in Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) zugezogen.

Wie die Polizei mitteilt, war der Mann gegen 17.30 Uhr mit seinem Rennrad auf der Düsseldorfer Straße entgegen der Fahrtrichtung unterwegs. Kurz vor der abknickenden Vorfahrt an der Einmündung zur Essener Straße wollte er die beiden Spuren überqueren, stieß dabei aber mit einem aus der Essener Straße kommenden VW-Fahrer zusammen. Der 43-Jährige im VW machte noch eine Notbremsung, doch es kam trotzdem zum Zusammenstoß.

Der Radfahrer wurde gegen die Windschutzscheibe geschleudert und stürzte dann auf die Straße. Der Schwerverletzte wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der Schaden beläuft sich auf rund 5500 Euro.

Murrhardt: Mit Auto überschlagen und leicht verletzt

Murrhardt: 20.000 Euro Sachschaden und ein Leichtverletzter sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Dienstagabend in Murrhardt (Rems-Murr-Kreis) ereignet hat.

Wie die Polizei berichtet, war der 20-jährige Fahrer eines Ford kurz vor 19 Uhr auf der Kreisstraße 1806 zwischen Murrhardt und Karnsberg unterwegs, als ihm zufolge ein Tier auf die Straße sprang. Als er ausweichen wollte, kam er mit seinem Wagen von der Fahrbahn ab und streifte eine Mauer. Der Ford überschlug sich und blieb letztlich auf dem Dach liegen.

Der 20-Jährige verletzte sich dabei nur leicht. Er wurde von Rettungskräften vor Ort erstversorgt. An seinem Auto entstand Sachschaden von etwa 20.000 Euro. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden.

Böblingen: Betrunkener verursacht 17.500 Euro Schaden

Böblingen: Einen Sachschaden von etwa 17.500 Euro hat ein betrunkener Autofahrer am Dienstagabend in Böblingen verursacht.

Wie die Polizei meldet, war der 75-Jährige gegen 20.15 Uhr mit seinem Mercedes auf der Steilen Gasse in Richtung Marktplatz unterwegs und streifte zunächst einen am Fahrbahnrand geparkten Renault. Dann krachte er gegen einen davor geparkten Mercedes und schob diesen noch auf einen Hyundai. Während der Unfallaufnahme stellten die hinzugerufenen Polizeibeamten Alkoholgeruch bei dem 75-Jährigen fest. Er musste sich Blut abnehmen lassen.

In der Klinik stellten die Ärzte weitere gesundheitliche Probleme fest, so dass der Mann zur weiteren Behandlung dort bleiben musste.

Weil der Stadt: Rund 160 Quadratmeter Wald brennen

Weil der Stadt: In Weil der Stadt (Kreis Böblingen) sind am Dienstagmittag rund 160 Quadratmeter Wald in Brand geraten.

Wie die Polizei mitteilt, hatte ein Zeuge die Beamten informiert, dass im Gewann Landgraben, in Verlängerung der Holzschulstraße in Hausen, der Wald brenne. Nach den bisherigen Erkenntnissen fingen mehrere Bäume und die Grasfläche vermutlich wegen Trockenheit Feuer.

Die Feuerwehr hatte die Flammen rasch gelöscht.

Aichtal: Streit unter Asylbewerbern

Aichtal: Die Polizei ist am Dienstagabend zu einer Unterkunft für Asylbewerber in Aichtal (Kreis Esslingen) ausgerückt.

Wie die Beamten melden, kam es in der Unterkunft im Stockwiesen gegen 19 Uhr aus noch ungeklärter Ursache zwischen mehreren, teils erheblich betrunkenen Bewohnern zunächst zu einem Streit und dann zu Rangeleien. Der hauseigene Sicherheitsdienst konnte einen der Unruhestifter ruhigstellen und die Polizei verständigen. Nachdem zwei der Streithähne von den Polizeibeamten in Gewahrsam genommen wurden, beruhigte sich die Situation schnell wieder.

Einer der Bewohner musste seine oberflächlichen Blessuren vom Rettungsdienst vor Ort ambulant behandeln lassen. Die beiden mutmaßlichen Unruhestifter wurden nach Anzeigenaufnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Um was es bei dem Streit letztendlich ging, konnte noch nicht geklärt werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: