Die Polizei meldet Schüsse aus dem Kreis Esslingen. Foto: dpa

In Frickenhausen sind im Bereich des Bahnhofs in der Nacht zum Samstag Schüsse gefallen – diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Frickenhausen - Ein 21 Jahre alter Mann hat in Frickenhausen (Kreis Esslingen) in der Nacht zum Samstag mit einer Schreckschusspistole geschossen. Der Mann muss mit einer Anzeige wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz rechnen.

Zeugen hatten Samstagnacht gegen 2.50 Uhr der Polizei gemeldet, dass im Bereich des Frickenhausener Bahnhofs mehrere Schüsse gefallen waren. Die alarmierte Polizei stellte im Bereich des Bahnübergangs in der Hauptstraße den 21-Jährigen fest, der angesichts des Streifenwagens einen Gegenstand von sich war. Es stellte sich heraus, dass es sich um eine Schreckschusspistole handelte, für die der Mann keine Genehmigung hatte. Die Waffe wurde sichergestellt.

b>Lenningen: Ältere Frau gerettet

Lenningen - Eine 70 Jahre alte Frau ist am Freitag im Bereich der Hochwanger Steige in Lenningen (Kreis Esslingen) mit ihrem Krankenfahrstuhl verunglückt.

Die Frau war mit dem für das Gelände völlig ungeeigneten Gerät auf einem unbefestigten Wanderweg am Albtrauf unterwegs und stürzte. Da die Frau den Rollstuhl nicht aus eigener Kraft aufrichten konnte, wollte sie sich zu Fuß in Richtung Hochwang aufmachen und rutschte dabei etwa 50 Meter einen Abhang am Albtrauf hinunter.

Ein zufällig vorbeikommender Fußgänger fand den Krankenfahrstuhl und entdeckte nach kurzer Suche die Frau am Abhang. Aufgrund des schwierigen Geländes musste die Lenninger Bergwacht alarmiert werden, die die Frau aus ihre misslichen Lage befreite. Die 70-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Tübingen: Dreister Einbruchsversuch

Tübingen - Besonders dreist hat ein Pärchen am Freitag gegen 16 Uhr versucht, in eine Wohnung im Österberg in Tübingen einzubrechen. Die beiden machten sich am helllichten Tage mit Hebelwerkzeug an einer Wohnungstür in einem Mehrfamilienhaus in der Melanchthonstraße zu schaffen. Die Bewohner, die sich zuhause befanden, wurden durch die Geräusche aufmerksam und öffneten die Wohnungstür. Das Pärchen flüchtete in Richtung der Nauklerstraße.

Der Mann war etwa 30 bis 40 Jahre alt, 1,75 Meter groß und hatte dunkle, kurze Haare. Er war schlank und trug eine Mütze. Die Frau war etwa gleich alt, rund 1,70 Meter groß und trug eine Jeanshose sowie eine Jeansbluse.

Zeugen, die das fluchtartig rennende Pärchen gesehen haben könnten, werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 07071/972-8660 zu melden.

Ludwigsburg: Café-Tisch umgefahren

Ludwigsburg - Schrecksekunde für vier Gäste eines Cafés in der Solitudestraße in Ludwigsburg am Freitagabend gegen 22 Uhr: Eine 18 Jahre alte Fahranfängerin hielt in Höhe eines Cafés an und setzte plötzlich zurück.

Dabei fuhr sie gegen einen Tisch des Cafés im Außenbereich. Die dort sitzenden vier Gäste wurde dadurch umgestoßen, drei von ihnen wurden leicht verletzt, zwei kamen vorsorglich in ein Krankenhaus. Der Sachschaden ist gering.

Bietigheim-Bissingen: Auffahrunfall nach Sekundenschlaf

Bietigheim-Bissingen: Bei einem Verkehrsunfall am Freitagnachmittag gegen 16 Uhr auf der Stuttgarter Straße in Bietigheim-Bissingen (Kreis Ludwigsburg) ist ein Schaden von rund 45.000 Euro entstanden.

Ein 63-jähriger Geländewagenfahrer war im stockenden Verkehr vermutlich infolge eines Sekundenschlafs auf einen vor ihm stehenden Mercedes aufgefahren. Der Mercedes prallte auf einen BMW, dieser wiederum auf einen Chevrolet.

Die 43-jährige Mercedesfahrerin, der 55-jährige BMW-Fahrer und sein 18-jähriger Mitfahrer wurden bei dem Unfall leicht verletzt.

Bietigheim-Bissingen: Rücksichtsloser Autofahrer

Bietigheim-Bissingen: Ein 19 Jahre alter Fahrer eines Dacia-Geländewagens hat am Freitagabend gegen 21.45 Uhr an der Porschekreuzung auf der B 27 in Bietigheim-Bissingen (Kreis Ludwigsburg) durch sein rücksichtsloses Fahren eine Unfall verursacht. Der Mann überholte einige Autos, die langsam auf die rote Ampel zurollten, und scherte vor den Fahrzeugen wieder an. Allerdings hatte das Auto zu viel Schwung, so dass der 19-Jährige mit seinem Wagen trotz einer Vollbremsung auf zwei bereits an der Ampel stehende Fahrzeuge prallte.

Eines der Autos wurde durch den Aufprall nach vorne gestoßen und landete rund 15 Meter weiter im Grünstreifen rechts von der Fahrbahn. Der Smartfahrer wurde leicht verletzt, die anderen Unfallbeteiligten kamen mit dem Schrecken davon. Den Sachschaden gibt die Polizei mit rund 15.000 Euro an.

Köngen: Auffahrunfall auf der A8

Köngen - Bei einem Unfall auf der A8 bei Köngen (Kreis Esslingen) in Fahrtrichtung München sind am Freitagmittag zwei Menschen leicht verletzt worden.

Ein 43-jähriger Mercedesfahrer hatte wegen des hohen Verkehrsaufkommens bremsen müssen, ein 31-jähriger VW-Fahrer kam zu schnell heran und prallte trotz Bremsen auf den Mercedes. Der Sachschaden beträgt laut Polizei rund 15.000 Euro. Der linke Fahrstreifen der Autobahn musste für mehr als anderthalb Stunden gesperrt werden.

Maubach: Hund beißt Pferd

Maubach – Ein Hund hat in Maubach (Rems-Murr-Kreis) das Pferd einer 46-Jährigen gebissen. Die Frau war mit ihrem Pferd zwischen Maubach und „Im Neugereut“ unterwegs, als der Hund, vermutlich ein Rottweiler, das Pferd angriff und verletzte. Der Hundebesitzer hatte sein Tier ohne Leine laufen lassen.

Der Hund verfolgte die Reiterin noch bis in die Ortsmitte von Maubach, obwohl der Hundehalter versuchte, das Tier einzufangen. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 071 91/909-0 zu melden.

Sindelfingen: Küchenbrand in Flüchtlingsunterkunft

Sindelfingen: In einem Mehrfamilienhaus in der Hanns-Martin-Schleyer-Straße in Sindelfingen (Kreis Böblingen) ist ein Schaden von rund 15.000 Euro entstanden.

Ein Asylbewerber hatte für sich, seinen Mitbewohner und zwei Besucher in seiner Wohnung kochen wollen. Dabei geriet Fett in Brand, das Feuer griff auf die Küchenzeile über. Der 27-Jährige konnte das Feuer zwar mit einem Feuerlöscher löschen, es entwickelte sich aber noch immer starker Rauch.

Das komplette Gebäude musste evakuiert und entlüftet werden. Ein Besucher der Flüchtlinge erlitt eine Rauchgasvergiftung und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Die Feuerwehr war mit sieben Fahrzeugen und 28 Mann im Einsatz. Die Hanns-Martin-Schleyer-Straße musste für den Rettungseinsatz eine Stunde komplett gesperrt werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: