Ein Taxi-Fahrer in Waiblingen ist am frühen Sonntagmorgen geschlagen worden. Foto: dpa/Symbolbild

Ein junger Fahrgast muss sich in einem Taxi in Waiblingen übergeben, der Taxifahrer ist sauer. Daraufhin verpasst der Unbekannte ihm einen Schlag ins Gesicht - diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Waiblingen: Am frühen Sonntagmorgen ist in Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) ein Taxifahrer von einem unbekannten Fahrgast geschlagen worden.

Wie die Polizei berichtet, ließ sich der Täter zunächst von Stuttgart nach Waiblingen fahren. Gegen 6 Uhr musste sich der Fahrgast in der Schmidener Straße dann im Taxi übergeben. Als ihn der 54 Jahre alte Fahrer fragte, warum er sich nicht rechtzeitig gemeldet habe, schlug der Unbekannte ihm mit der Faust ins Gesicht und beschädigte zudem den Kofferraumdeckel sowie ein Rücklicht. Danach machte sich der etwa 25 Jahre alte Mann aus dem Staub.

Neben den Reinigungskosten blieb der Taxifahrer auch auf den Fahrtkosten in Höhe von etwa 45 Euro sitzen. Eine durchgeführte Fahndung nach dem etwa 1,85 Meter großen Mann, der einen schwarzen Parka mit Fellkragen trug, blieb ohne Erfolg.

b>Waiblingen: Zwei 16-jährige Mädchen sexuell belästigt

Waiblingen: Zwei 16 Jahre alte Mädchen sind am Sonntagnachmittag in Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) sexuell belästigt worden.

Wie die Polizei mitteilt, hielten sich die Jugendlichen gegen 16.30 Uhr am Bahnhof Hohenacker-Neustadt auf, als ein bislang unbekannter Mann an die beiden herantrat, sie gegen ihren Willen umarmte und auf die Wange küsste. Dabei versuchte er wohl auch, eine der beiden auf den Mund zu küssen. Dann ging er in Richtung Neustadt davon.

Der Mann soll etwa 30 Jahre alt sein und könnte asiatischer Herkunft sein.

Bad Boll/Uhingen: Nach Fastnachts-Fete Autofahrer angehalten

Bad Boll/Uhingen: Bei Kontrollen zur Fastnachtszeit hat die Polizei am Wochenende in Bad Boll und Uhingen (Kreis Göppingen) zwei Fahrer aus dem Verkehr gezogen.

Wie die Beamten melden, hielten sie gegen 2.10 Uhr einen Autofahrer in Bad Boll in der Hauptstraße an. Dabei bemerkten sie, dass er zuviel Alkohol getrunken hatte. Ein Test bestätigte das. Gegen 3.30 Uhr kontrollierten die Beamten in der Albstraße in Uhingen einen anderen Fahrer und stellten fest, dass er offenbar Drogen genommen hatte. Auch hier verschaffte ein Test Gewissheit.

Beide Fahrer mussten ihre Autos stehen lassen und müssen jetzt mit Anzeigen rechnen.

Ludwigsburg: Eingemischt und Prügel kassiert

Ludwigsburg: Die Polizei sucht Zeugen zu einer gefährlichen Körperverletzung, die sich am Sonntagmorgen in Ludwigsburg ereignet hat.

Wie die Beamten berichten, beobachtete ein 27-Jähriger gegen 7 Uhr in der Bahnhofstraße, wie eine Frau von drei Männern belästigt wurde. Als er der Frau helfen wollte, wurde er zunächst verbal bedroht und dann von einem der drei Männer, der blondes Haar hatte, von hinten auf den Kopf geschlagen und anschließend in den "Schwitzkasten" genommen. Die beiden Komplizen hielten den 27-Jährigen daraufhin fest, während der Angreifer erneut auf ihn einschlug.

Die Frau, wleche zuvor offenbar belästigt worden war, schloss sich nun dem Gerangel an und bespuckte den 27-Jährigen. Nachdem er drohte, die Polizei zu rufen, ließen die Täter von dem jungen Mann ab und flüchteten in Richtung Busbahnhof, wo sie in einen Bus in Richtung Neckarweihingen einstiegen.

Renningen: 200 Getränkekisten auf der Kreisstraße verloren

Renningen: Etwa 200 Getränkekisten hat der Fahrer eines Lastwagens am Montagnachmittag in Renningen (Kreis Böblingen) verloren.

Wie die Polizei meldet, war der 46-Jährige gegen 13.50 Uhr gerade mit seinem Lkw auf der Kreisstraße 1015 unterwegs und war im Begriff, den zweiten Kreisverkehr zu durchfahren, als sich aus noch unbekannter Ursache plötzlich eine der Ladebordwände öffnete. Der Großteil des Leer- und Vollguts purzelte aus dem Zwölftonner und verteilte sich auf der Straße. Die Fahrbahn musste kurzzeitig gesperrt und der Verkehr umgeleitet werden. Erst gegen 15.30 Uhr konnte die Straße wieder freigegeben werden.

Der Wert der Getränkekisten wurde auf mehrere hundert Euro geschätzt. Darüber hinaus entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 1500 Euro durch eine Verkehrsunfallflucht, die ein bislang unbekannter Lkw-Fahrer kurz nach 13.50 Uhr beging. Da der Kreisverkehr durch die umhergeschleuderten Getränkekisten aus Richtung B 295 nicht passierbar war, fuhr der Unbekannte wohl verbotenerweise nach links in den Kreisel ein und beschädigte ihn dabei.

Zeugen, die Hinweise zu dem Verursacher geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07152/605-0 zu melden.

Böblingen: Aschenbecher und Biergläser geschleudert

Böblingen: Am Samstag gegen 7.30 Uhr sind in einer Gaststätte am Bahnhof Böblingen zwei 26 und 25 Jahre alte Männer aneinander geraten.

Wie die Polizei mitteilt, gerieten die Männer aus noch unbekannten Günden in Streit, welcher schnell ausartete. Der Jüngere soll mehrere Biergläser und einen Aschenbecher in Richtung seines Kontrahenten geschleudert haben. Der 26-Jährige wurde getroffen und verletzt. Als eine Angestellte die Polizei alarmierte, flüchtete der 25-Jährige zu Fuß. In der Konrad-Zuse-Straße konnte der Mann gestellt werden.

Daraufhin soll der Mann die Beamten beleidigt haben. Als der 25-Jährige vorläufig festgenommen werden sollte und die Polizisten ihm Handschellen anlegen wollten, soll er sich vehement gewehrt sowie die Beamten beleidigt und bedroht haben. Er wurde mit aufs Revier genommen und muss nun mit einer Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte rechnen.

Böblingen: Nachbar rettet 69-Jähriger das Leben

Böblingen: Ein Nachbar hat am Sonntagnachmittag eine 69-Jährige aus ihrer stark verrauchten Wohnung in Böblingen gerettet.

Wie die Polizei meldet, war eine 69-Jährige gegen 13.10 Uhr im sechsten Stock eines Mehrfamilienhauses in der Schönaicher Straße am Kochen und verließ kurz die Küche. Währenddessen entwickelte sich der Brand, welcher schließlich von einem Nachbarn entdeckt wurde. Der Nachbar verschaffte sich Zugang zur Wohnung, brachte die 69-Jährige in Sicherheit und alarmierte die Feuerwehr.

Die Floriansjünger mussten während der Löscharbeiten auch eine Nachnbarwohnung räumen.  Die 69-Jährige wurde vor Ort vom Rettungsdienst betreut, konnte jedoch in die Obhut von Bekannten entlassen werden.

Leinf.-Echterd.: Hubschrauber musste notlanden

Leinfelden-Echterdingen: Der Pilot eines Hubschraubers ist am Montagnachmittag bei Leinfelden-Echterdingen (Kreis Esslingen) notgelandet. Grund war offenbar ein technischer Defekt.

Wie die Polizei berichtet, war der 32-Jährige mit dem Helikopter Mc Donnell Douglas Hughes 369E kurz nach 13.30 Uhr am Echterdinger Ei unterwegs, als er den Defekt an der Drehzahlsteuerung bemerkte. Er musste anschließend auf einer Wiese zwischen der Autobahn 8 und der Bundesstraße 27 notlanden.

Der Mann sollte auf seinem Flug eigentlich Gasleitungen überprüfen und war auf dem Weg von Koblenz nach Hartheim-Bremgarten gewesen. Der Pilot und sein 34-jähriger Mitflieger blieben unverletzt. Der Helikopter musste anschließend mit einem Ersatzhubschrauber angehoben und dann auf einem Anhänger abtransportiert werden.

Experten des Luftfahrt-Bundesamtes kamen vor Ort und haben die Ermittlungen zur Ursache der Notlandung aufgenommen.

Köngen: Drei Verletzte bei schwerem Unfall

Köngen: Zwei Schwerverletzte und eine Leichtverletzte sind die Bilanz eines schweren Unfalls, der sich am Montagnachmittag bei Köngen (Kreis Esslingen) ereignet hat.

Wie die Polizei meldet, war ein 78-Jähriger gegen 15.30 Uhr mit seinem Rover auf der Landesstraße 1200 von Köngen in Richtung Denkendorf unterwegs, als er aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenspur geriet. Dort krachte er frontal in den Mercedes eines 44-Jährigen. Der Unfallverursacher wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr geborgen werden.

Die beiden Fahrer sowie die 42-jährige Beifahrerin im Mercedes wurden in umliegende Kliniken gebracht. Beide Autos mussten abgeschleppt werden. Durch den Unfall entstand ein Sachschaden von rund 10.000 Euro. Die Landesstraße musste gesperrt werden.

Ebersbach: Frau mit Hund auf den Gleisen - ICE-Führer muss bremsen

Ebersbach: Am Sonntagvormittag hat eine Frau auf den Gleisen bei Ebersbach an der Fils (Kreis Göppingen) eine Notbremsung eines ICE verursacht.

Wie die Polizei mitteilt, lief die Frau gegen 11 Uhr zwischen Ebersbach und Reichenbach an der Fils mit ihrem Hund über die Gleise. Der Führer des ICE musste bremsen. Verletzt wurde niemand.

Eine Fahndung nach der Frau blieb erfolglos. Die Bundespolizei ermittelt nun wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/87035-0 zu melden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: