Sich vorher mit Parfüm einsprühen und es dann auch noch stehlen wollen ist keine gute Idee, wie ein mutmaßlicher Dieb am Freitag in Schorndorf feststellen musste. Foto: dpa/Symbolbild

Die Polizei stellt in Schorndorf einen mutmaßlichen Ladendieb. Das betreffende Parfüm hat er nicht bei sich – dafür riecht er sehr auffällig. Weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Schorndorf - In Schorndorf (Rems-Murr-Kreis) hat die Polizei am Freitagabend einen mutmaßlichen Ladendieb vorläufig festgenommen. Dabei wurde dem Verdächtigen sein Duft zum Verhängnis.

Wie die Beamten berichten, beobachtete der Detektiv einer Drogerie am Marktplatz gegen 19 Uhr den 18-Jährigen, wie er sich mit Parfüm einsprühte, dieses danach einsteckte und den Laden verließ, ohne es zu bezahlen. Der Detektiv verfolgte anschließend den flüchtenden Mann und verständigte die Polizei.

Nachdem er den Verdächtigen zwischenzeitlich an der Arnold-Galerie aus den Augen verloren hatte, konnte eine Polizeistreife den jungen Mann schließlich nahe der Post in der Karlstraße kontrollieren. Das Parfüm im Wert von 90 Euro hatte er zwar nicht mehr bei sich – jedoch verriet ihn der starke Parfümduft, den er an sich trug. Der Detektiv identifizierte ihn schließlich als den mutmaßlichen Dieb.

b>Fellbach: Crash auf der Kreuzung – 85.000 Euro Schaden

Fellbach: Bei einem Unfall in Fellbach (Rems-Murr-Kreis) sind am Sonntagabend rund 85.000 Euro Sachschaden entstanden.

Wie die Polizei meldet, war die 24-jährige Fahrerin eines VW gegen 21.15 Uhr auf der Staufer Straße in Richtung Höhenstraße unterwegs. Als sie in die ampelgeregelte Kreuzung zur Fellbacher Straße kam, stieß sie mit einem in Richtung Fellbach fahrenden 64-Jährigen in einem Mazda zusammen.

Verletzt wurde niemand. Zur Klärung des Unfallhergangs bittet die Polizei unter der Telefonnummer 0711/57720 um Zeugenhinweise.

Herrenberg: 24-Jähriger flüchtet vor der Polizei

Herrenberg: Mit rund 150 Gramm Marihuana an Bord ist ein 24-jähriger Autofahrer in der Nacht zum Montag in Herrenberg (Kreis Böblingen) vor der Polizei geflüchtet.

Wie die Beamten mitteilen, war ihnen der Wagen des jungen Mannes gegen 3.10 Uhr aufgefallen, da er mit bereits im Jahr 2015 abgelaufenen Kurzzeitkennzeichen unterwegs war. Als die Polizisten den Mercedes stoppen wollten, gab der Fahrer Gas und flüchtete in die Innenstadt. Schließlich fuhr der 24-Jährige in die Straße „Auf dem Graben“ und befand sich dort in einer Sackgasse. Daraufhin stieg er aus und rannte zu Fuß davon. In der Bronngasse endete seine Flucht schließlich.

Die Polizisten nahmen ihn vorläufig fest. Bei der Durchsuchung seines Autos fanden sie das Marihuana. Der Verdächtige musste sich daraufhin einer Blutentnahme unterziehen, sein Mercedes wurde beschlagnahmt. Nach einer Anzeigenaufnahme wegen Fahrens unter Drogeneinfluss, Handel mit Betäubungsmitteln und Urkundenfälschung kam der junge Mann wieder auf freien Fuß.

Leonberg: Crash auf der Autobahn fordert 37.000 Euro Schaden

Leonberg: Bei einem Unfall auf der Autobahn 8 bei Leonberg (Kreis Böblingen) sind am Montagmorgen rund 37.000 Euro Schaden entstanden.

Wie die Polizei berichtet, war der 31-jährige Fahrer eines Mercedes Vito gegen 6.40 Uhr zwischen dem Autobahndreieck Leonberg und der Anschlussstelle Leonberg-Ost unterwegs, als er vermutlich aus Unachtsamkeit in das Stauende krachte. Er fuhr auf eine Mercedes E-Klasse auf, welche noch auf einen Škoda geschoben wurde. Der Škoda wiederum wurde noch gegen einen Mercedes-Kleinbus geschleudert.

Die E-Klasse und der Vito mussten abgeschleppt werden. Der linke Fahrstreifen war bis gegen 7.30 Uhr blockiert.

Möglingen: Jugendliche angegriffen – Zeugen gesucht

Möglingen: Auf ihrem Heimweg sind drei 18-Jährige am Samstagabend in Möglingen (Kreis Ludwigsburg) von bislang unbekannten Jugendlichen angegriffen und zwei von ihnen leicht verletzt worden.

Wie die Polizei meldet, waren die jungen Erwachsenen gegen 21.40 Uhr zu Fuß in der Markgröninger Straße unterwegs. Hinter ihnen befand sich ein Jugendlicher, der telefonierte und versucht haben soll, die Älteren zu provozieren. Auf Höhe einer Bushaltestelle forderte er sie auf anzuhalten, als plötzlich zwei weitere Jugendliche aus der Eberhardstraße zu ihm stießen. Die drei griffen zwei der 18-Jährigen an und versetzten ihnen Faustschläge ins Gesicht.

Als der dritte 18-Jährige mit der Polizei drohte, flüchtete das Angreifer-Trio zurück in Richtung Eberhardstraße. Eine Autofahrerin hielt an und kümmerte sich um die Opfer. Der Jugendliche, der den Dreien zunächst folgte, soll etwa 16 Jahre alt und rund 1,80 Meter groß sein. Er hat einen etwas dunkleren Teint und kurze schwarze Haare. Bekleidet war er mit einer Jacke mit Tarnmuster und Kapuze. Zudem trug er Handschuhe. Einer seiner Begleiter soll 14 bis 16 Jahre alt und etwa 1,90 Meter groß sein. Er hat ein längliches Gesicht und dunkelblonde kurze Haare. Bekleidet war er mit einer weiß-blauen Trainingsjacke.

Der dritte Schläger soll 15 bis 16 Jahre alt und 1,65 bis 1,70 Meter groß sein. Er ist korpulent und hat kurzes dunkles Haar. Er trug eine schwarze Bomberjacke und eine Jogginghose. Unter der Rufnummer 07141/481291 nimmt die Polizei Hinweise entgegen.

Affalterbach: Zigaretten für Zehntausende Euro gestohlen

Affalterbach: Unbekannte haben am Sonntag in Affalterbach (Kreis Ludwigsburg) Zigaretten für Zehntausende Euro gestohlen.

Wie die Polizei berichtet, brachen die Täter zwischen 1.30 und 5 Uhr in ein Geschäft in der Marbacher Straße ein und stahlen eine vierstellige Summe Bargeld aus verschiedenen Kassen und Behältnissen. Anschließend räumten sie die Tabakwaren-Auslage aus. Zwei kleine Container, in denen sich angelieferte Zigaretten befanden, hebelten die Unbekannten ebenfalls auf und stahlen auch deren Inhalt. Der Wert der Zigaretten beläuft sich auf eine fünfstellige Summe.

Vermutlich wurden die Tabakwaren zum Abtransport in ein größeres Fahrzeug geladen. Einer Zeugin war in der Nähe des Tatorts ein silberner Kombi aufgefallen, an dem vermutlich ein Frankfurter Kennzeichen (F) angebracht war. Weitere Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 07144/900-0 entgegen.

Albershausen: Einbrecher lässt Hasen laufen

Albershausen: In Albershausen (Kreis Göppingen) hat ein unbekannter Einbrecher in der Nacht zum Sonntag zwei Hasen ausgesetzt.

Wie die Polizei mitteilt, stieg der Täter über den Zaun eines Vereinsheims, nahm die zwei Hasen dort aus ihrem Stall und setzte sie in einem Gehege aus. Zudem riss er mehrere Schilder aus dem Boden und entwurzelte einige Pflanzen. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 150 Euro.

Die Polizei bittet unter der Telefonnummer 07161/93810 um Hinweise.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: