In Ludwigsburg hat sich am Dienstagabend ein schwerer Unfall ereignet (Symbolbild). Foto: 7aktuell.de

Drei Schwerverletzte fordert ein Unfall am Dienstagabend bei Ludwigsburg. Eine 25-jährige Autofahrerin übersah den Gegenverkehr und krachte frontal in einen Opel.

Ludwigsburg: Insgesamt drei Menschen sind am Dienstagabend bei einem Unfall in Ludwigsburg schwer verletzt worden.

Wie die Polizei mitteilt, war die 25-jährige Fahrerin eines Nissan gegen 18.40 Uhr auf der Landesstraße 1440 von Ludwigsburg in Richtung Remseck unterwegs. An der Abzweigung zur Kreisstraße 1066 wollte sie nach links in Richtung Hochdorf abbiegen, übersah dabei aber den entgegenkommenden Opel Corsa einer 22-Jährigen, die noch zwei Mitfahrer im Alter von 34 und 19 Jahren dabei hatte. Die Autos stießen frontal zusammen und die Fahrerin des Corsa wurde in ihrem Wagen eingeklemmt. Sie musste von der Feuerwehr befreit werden.

Bei dem Unfall wurden insgesamt drei Personen schwer verletzt. Sie kamen in ein Krankenhaus. Ein 19-jähriger Insasse im Opel erlitt leichte Verletzungen. An beiden Autos entstand Totalschaden in einer Gesamthöhe von rund 6000 Euro. Während der Unfallaufnahme wurde eine örtliche Umleitung eingerichtet. Gegen 21.30 Uhr erst war die Unfallstelle wieder komplett frei.

b>Backnang: Unter Drogen und ohne Führerschein unterwegs

Backnang: Die Polizei hat in der Nacht zum Mittwoch in Backnang (Rems-Murr-Kreis) einen 17-jährigen Mofa-Fahrer angehalten, der ohne Führerschein gefahren sein soll.

Wie die Beamten berichten, kontrollierten sie ihn gegen 2 Uhr in der Eduard-Breuninger-Straße. Wie sich herausstellte, war das Nummernschild offenbar gestohlen. Einen Führerschein konnte der 17-Jährige nicht vorweisen.

Außerdem ergab ein Urintest, dass der junge Mann offenbar unter Drogeneinfluss stand. Ihn erwarten nun mehrere Strafanzeigen.

Großerlach: Verletzte und hoher Schaden nach Frontalzusammenstoß

Großerlach: Am Mittwochmorgen hat sich auf der Bundesstraße 14 bei Großerlach (Rems-Murr-Kreis) ein schwerer Verkehrsunfall ereignet.

Wie die Polizei mitteilt, war der 20 Jahre alte Fahrer eines Opel um kurz nach 6 Uhr in Richtung Schwäbisch Hall unterwegs. Etwa 700 Meter nach dem Ortsausgang Großerlach geriet der junge Fahrer in einer unübersichtlichen und engen Rechtskurve wegen überhöhter Geschwindigkeit auf die Gegenspur. Dort stieß er frontal mit einer entgegenkommenden 41-jährigen Mazda-Fahrerin zusammen, die einen Unfall nicht mehr verhindern konnte.

Der Mazda wurde gegen die Leitplanke geschleudert, der Opel kam nach rechts von der Straße ab und kam im Straßengraben auf der Seite zum Liegen. Beide Beteiligte zogen sich Verletzungen zu, die vom Rettungsdienst vor Ort erstversorgt wurden. Anschließend wurden beide in ein Krankenhaus eingeliefert.

Der Gesamtschaden wird auf rund 10.000 Euro beziffert. Die Autos mussten abgeschleppt werden.

Göppingen: Zum zweiten Mal in Tankstelle eingebrochen

Göppingen: Zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage ist in der Nacht zum Mittwoch in eine Tankstelle in Göppingen eingebrochen.

Wie die Polizei meldet, stahlen die Täter aus der Tankstelle in der Schlater Straße in der Nacht zum Mittwoch Zigaretten und Tabak im Wert von mehreren tausend Euro. Den Ermittlungen nach waren mindestens zwei Personen am Werk, die gegen 1 Uhr mit Werkzeug und brachialer Gewalt in die Tankstelle eindrangen. Ob die Tat auf das Konto der gleichen Täter geht, die dort bereits in der Nacht zum Sonntag am Werk waren, steht nicht fest.

Die Polizei ermittelt.

Göppingen: 20.000 Euro Schaden nach Busunfall

Göppingen: Bei einem Busunfall in Göppingen ist am Dienstagmorgen ein Schaden von rund 20.000 Euro entstanden.

Wie die Polizei mitteilt, wollte der Busfahrer gegen 7 Uhr von der Wielandstraße nach links in die Holzheimer Straße abbiegen. Er fuhr bei Grün auf die Kreuzung. Dabei krachte eine 46-jährige Frau mit ihrem Opel gegen den Bus. Sie war bei Rot auf die Kreuzung gefahren. Die Gäste im Bus blieben unverletzt, genau wie die beiden Fahrer.

Eislingen: Chevrolet bei Unfall durch die Luft geschleudert

Eislingen: Bei einem Unfall am Dienstagmorgen sind in Eislingen (Kreis Göppingen) zwei Menschen schwer verletzt worden.

Wie die Polizei berichtet, war die 31-jährige Fahrerin eines Chevrolet gegen 8.40 Uhr auf der Bundesstraße 10 in Richtung Stuttgart unterwegs. An einer Baustelle bemerkte sie zu spät, dass die Autos vor ihr langsam fuhren und krachte gegen den VW einer 38-Jährigen, der noch auf einen Smart geschoben wurde.

Wegen der hohen Geschwindigkeit der 31-jährigen Unfallverursacherin wurde ihr Auto durch die Luft geschleudert und prallte dann gegen die Mittelleitplanke. Die Fahrerin und die 38-jährige VW-Fahrerin wurden schwer verletzt. Der 58-jährige Smartfahrer verletzte sich leicht. Rettungskräfte brachten alle drei in ein Krankenhaus.

Die Autos wurden abgeschleppt, der Sachschaden beläuft sich auf rund 13.000 Euro.

Ostfildern: Betrunkener Fahrer verursacht mehrere Unfälle

Ostfildern: Drei Verletzte und ein Sachschaden von etwa 33.000 Euro sind die Bilanz mehrerer Unfälle, die sich am Dienstagnachmittag in Ostfildern (Kreis Esslingen) ereignet haben.

Wie die Polizei mitteilt, war der betrunkene Fahrer eines Opel gegen 13.30 Uhr auf der Bonhoefferstraße in Richtung Scharnhausen unterwegs. Im Scharnhäuser Park fuhr er unmittelbar nach der Kreuzung mit der Theodor-Rotschild-Straße nach links auf die Linksabbiegerspur. Aufgrund seiner Trunkenheit übersah er dort den Opel einer 25-Jährigen. Mit großer Wucht krachte er in die linke hintere Seite des Opel und fuhr dann weiter, ohne anzuhalten. Nach wenigen Metern prallte er noch in die linke Seite eines Mercedes, der von einer 55-Jährigen gesteuert wurde.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Opel des Mannes noch gegen einen geparkten Wagen geschleudert, der seinerseits noch auf einen davor geparkten Mercedes geschoben wurde. Während der Unfallverursacher unverletzt blieb, wurden die Fahrerin des anderen Opel, die Fahrerin des Mercedes und deren 46-jährige Beifahrerin mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Vier der fünf beteiligten Autos mussten abgeschleppt werden. Wie sich bei einem Test herausstellte, hatte der 66-jährige Unfallverursacher mehr als 1,5 Promille Alkohol im Blut. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Köngen: 400 Quadratmeter Wald in Flammen

Köngen: Am Dienstagnachmittag sind in Köngen (Kreis Esslingen) rund 400 Quadratmeter Wald in Brand geraten.

Laut Polizeibericht hatten Zeugen gegen 15 Uhr eine starke Rauchentwicklung über dem Waldgebiet im Gewann Hintere Ebene gemeldet. Das Waldstück lag linkerhand der Bundesstraße 312 zwischen Wernau und Wendlingen. Dort hatte sich aus noch unbekannter Ursache trockenes Laub und Unterholz entzündet.

Die Feuerwehr konnte das Feuer schnell löschen. Über die Höhe des Sachschadens ist noch nichts bekannt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: