Eine Frau hat am Donnerstag bei einer Wanderung am Albtrauf wohl den Halt verloren und ist einen Steilhang hinabgestürzt. Sie wurde lebensgefährlich verletzt. (Symbolfoto) Foto: dpa

Eine 77-Jährigee Frau ist am Donnerstag bei einer Wanderung nahe der Gutenberger Höhle bei Lenningen abgestürzt und hat sich lebensgefährlich verletzt. Ein Lehrer mit einer Schülergruppe fand die Hilflose und alarmierte die Rettungskräfte  - weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Lenningen: Eine 77-jährige Frau aus Reichenbach an der Fils ist am Donnerstag beim Wandern nahe der Gutenberger Höhle bei Lenningen (Kreis Esslingen) abgestürzt.

Wie die Polizei berichtet, entdeckte ein Lehrer mit einer Schülergruppe die Frau blutüberströmt gegen 13.45 Uhr auf einem Zickzackweg im Steilhang oberhalb der Schauhöhlen zwischen den Ortsteilen Krebsstein und Schopfloch.

Die alarmierten Rettungskräfte von DRK und Bergwacht retteten die Schwerverletzte mit einem Bergeschlitten aus dem unwegsamen Gelände. Ein Rettungshubschrauber transportierte die Frau mit schweren Kopfverletzungen in eine Klinik. Es besteht Lebensgefahr.

Zustand am Freitag nicht gebessert

Der lebensgefährliche Zustand der Frau hat sich laut einem Polizeisprecher am Freitag immer noch nicht gebessert. Der Unfallhergang sei jetzt jedoch etwas klarer. Die 77-Jährige gilt als eine sehr geübte Wanderin und war auch demensprechend ausgestattet. "Sie ist vermutlich sehr unglücklich gestolpert und etwa rund 30 Meter in die Tiefe gestürzt", so der Polizeisprecher weiter.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: