Am hellichten Tag packen zwei Unbekannte einen Mann in Göppingen und fordern sein Geld. Sie bedrohen ihn mit einem Elektroschocker. Foto: dpa / Symbolbild

Am helllichten Tag packen zwei Unbekannte einen Mann in Göppingen und fordern sein Geld, sie bedrohen ihn mit einem Elektroschocker - diese und weitere Polizeimeldungen aus der Region.

Göppingen: Am Sonntagnachmittag haben zwei Unbekannte in Göppingen einen 33-Jährigen mit einem Elektroschocker bedroht und ausgeraubt.

Wie die Polizei mitteilt, war der 33-Jährige in der Geislinger Straße unterwegs, als er gegen 14.45 Uhr plötzlich von hinten festgehalten und aufgefordert wurde, sein Geld herauszugeben. Um der Forderung Nachdruck zu verleihen, bedrohten die Täter den Mann mit einem Elektroschocker.

Der 33-Jährige kam der Aufforderung jedoch nicht nach. Daraufhin durchsuchten ihn die Männer. Mit mehreren hundert Euro flüchteten sie schließlich.

Der eine Täter soll rund 1,70 Meter groß sein. Er trug eine schwarze Wollmütze und war mit einem schwarz-grauen, sogenannten „Arafat-Schal“ maskiert. Er trug schwarze Handschuhe und eine schwarze Sporthose mit weißer Aufschrift. Er hatte eine kräftige Figur.

Der zweite Mann soll etwa 1,80 Meter groß gewesen sein. Er trug ebenfalls einen schwarz-grauen „Arafat-Schal“. Außerdem war er mit einer grauen Sporthose und einer grauen Wollmütze bekleidet. Er soll auffallend schmutzige, weiße Handschuhe angehabt haben.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 07161/63-2050 entgegen.

Bissingen a. d. T.: Fahranfängerin verursacht Frontalzusammenstoß

Bissingen an der Teck: Eine 19-jährige Autofahrerin ist am Sonntagnachmittag in Bissingen an der Teck (Kreis Esslingen) frontal mit dem Wagen eines 63-Jährigen zusammengestoßen.

Wie die Polizei meldet, war die Fahranfängerin mit ihrem Fiat Punto auf der Ochsenwanger Steige bergab in Richtung Bissingen unterwegs. In einer scharfen Rechtskurve verrutschte dann vermutlich die Fußmatte im Fiat, so dass die junge Frau das Bremspedal nicht richtig drücken konnte.

Im Scheitelpunkt der Kurve geriet die 19-Jährige auf die Gegenfahrbahn und prallte dort mit einem entgegenkommenden Peugeot zusammen. Bei dem Unfall wurden die 19-Jährige, der 63-jährige Fahrer des Peugeot sowie dessen 62-jährige Beifahrerin leicht verletzt.

Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 19.000 Euro.

Kirchheim: Frau verwechselt Gas und Bremse

Kirchheim/Teck: Eine 74-Jährige hat am Sonntagnachmittag in Kirchheim/Teck (Kreis Esslingen) das Gas- und das Bremspedal ihres Autos verwechselt und ist rückwärts über einen Gehweg gefahren.

Wie die Polizei berichtet, wollte die Frau mit ihrem Renault rückwärts aus einem Parkplatz am Roßmarkt ausparken, als sie anstatt zu bremsen Gas gab. Sie fuhr über einen Gehweg und kam schließlich an einer Hauswand zum Stehen.

Obwohl während des Weihnachtsmarktes in der Innenstadt viele Menschen unterwegs waren, kam niemand zu Schaden. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 5000 Euro.

Esslingen: Teurer Auffahrunfall mit fünf Beteiligten

Esslingen: Am Sonntagnachmittag hat ein 46-Jähriger in Esslingen einen Auffahrunfall verursacht, bei dem ein Schaden von rund 22.000 Euro entstand.

Wie die Polizei mitteilt, hatte sich auf der Bundesstraße 10 in Fahrtrichtung Stuttgart kurz vor der Ausfahrt Esslingen-Stadtmitte gegen 17.05 Uhr der Verkehr gestaut. Der 46-jähriger Mercedesfahrer erkannte dies zu spät und fuhr auf einen Toyota auf.

Durch die Wucht des Aufpralls schob der Toyota einen Ford, einen Mercedes und einen Kia aufeinander. Hierbei entstand Sachschaden in Höhe von etwa 22.000 Euro.

Filderstadt: Einbrecher steigen in Supermarkt ein

Filderstadt: Am Sonntagabend sind Unbekannte in einen Supermarkt im Filderstädter Stadtteil Sielmingen (Kreis Esslingen) eingedrungen. Sie erbeuteten mehrere hundert Euro.

Wie die Polizei meldet, stiegen die Einbrecher über ein Fenster in das Büro des Marktes in der Reutlinger Straße ein. Dort verhinderte allerdings eine massive Stahltür ihr Weiterkommen. Daraufhin kletterten die Unbekannten aufs Dach und gelangten schließlich durch eine Zwischendecke in den Supermarkt und die angrenzende Bäckerei.

Dort knackten sie die Kassen und erbeuteten mehrere hundert Euro Bargeld. Anschließend verwüsteten sie das Büro des Marktleiters, in dem sie unter anderem eine Leuchte, eine Kamera und einen Schaltkasten zerstörten und Leitungen durchzwickten. Den Sachschaden kann die Polizei noch nicht genau beziffern.

Eine Anwohnerin machte die Polizei auf den Einbruch aufmerksam. Zur Fahndung nach den Tätern wurde kurzzeitig auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt.

Hinweise nehmen die Beamten unter der Telefonnummer 0711/7091-3 entgegen.

Weinstadt: Polizei sucht Mann mit Hubschrauber

Weinstadt: Ein psychisch kranker Mann musste von der Polizei am Sonntagmittag in Weinstadt (Rems-Murr-Kreis) mit einem Hubschrauber gesucht werden.

Wie die Polizei meldet, hatte der Mann gegenüber Verwandten angekündigt, dass er sich vor einen fahrenden Zug legt. Neben einem eingesetzten Hubschrauber suchten drei Streifen der Polizei Waiblingen sowie die Bundespolizei den Mann, nachdem dieser nicht in seiner Wohnung angetroffen werden konnte.

Gegen 16 Uhr konnte die Besatzung des Hubschraubers den Mann in einem Industriegebiet ausmachen. Er wurde danach von einer Streife festgenommen, von einem Arzt untersucht und in eine Psychiatrie gebracht.

Schorndorf: Vandalen werfen Toilettenhäuschen um

Schorndorf: Am Samstagabend haben Unbekannte auf dem Weihnachtsmarkt in Schorndorf (Rems-Murr-Kreis) unter anderem ein Toilettenhäuschen umgeworfen.

Wie die Polizei berichtet, schraubten die Unbekannten gegen 23 Uhr zunächst den Verbindungsschlauch zwischen einem Toilettenwagen und einem Hydranten ab, so dass eine größere Menge Wasser auslief. Das Toilettenhäuschen, das neben dem Toilettenwagen stand, warfen sie um.

Mitarbeiter der Stadtwerke Schorndorf stellten den Wasserfluss ab.

Welzheim: Vandalen lassen Hasen frei

Welzheim: Vermutlich in der Nacht zum Sonntag haben Unbekannte im Bereich einer Förderschule in der Rienharzer Straße in Welzheim (Rems-Murr-Kreis) einen Hasenstall umgeworfen. Die Hasen, die im Rahmen eines Schulprojekts dort gehalten wurden, rissen aus, konnten allerdings von Anwohnern in der Lilienstraße wieder eingefangen werden.

Wie die Polizei mitteilt, wurde in der Rienharzer Straße außerdem noch ein Mülleimer umgeworfen. Vermutlich dieselben Täter haben zudem versucht, die Tür der Justinus-Kerner-Halle einzutreten. Dabei entstand ein Schaden von rund 1000 Euro.

Die Polizei bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 07182/92810.

Fellbach: Bei rot über die "Todeskreuzung"

Fellbach: Ein Unbekannter ist am Sonntagmorgen bei rot über die sogenannte "Todeskreuzung" im Fellbacher Stadtteil Oeffingen (Rems-Murr-Kreis) gefahren und hat einen Unfall verursacht.

Wie die Polizei meldet, fuhr der Unbekannte gegen 7.50 Uhr mit seinem grauen Kombi auf der Ludwigsburger Straße in Richtung der Landesstraße nach Hegnach. Obwohl die Ampel an der "Todeskreuzung" für ihn rot zeigte, fuhr er weiter.

Ein 36-Jähriger, der mit seinem Fiat von Fellbach her kommend nach Remseck abbiegen wollte, musste ausweichen und prallte hierbei gegen einen Ampelmast. Es entstand ein Schaden in Höhe von insgesamt rund 5000 Euro.

Der Unbekannte fuhr nach dem Unfall weiter in Richtung Remseck. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0711/5772-0 entgegen.

Vaihingen a. d. E.: Diebe schlachten seltenes Auto aus

Vaihingen an der Enz: Bislang unbekannte Täter haben innerhalb der vergangenen vier Wochen eine Tiefgarage in Vaihingen an der Enz (Kreis Ludwigsburg) heimgesucht und seltene Teile eines Autos gestohlen.

Wie die Polizei berichtet, verschafften sich die Unbekannten Zugang zu der Tiefgarage in der Austraße und machten sich dort an dem abgemeldeten, weißen VW Golf I zu schaffen. Zunächst stahlen sie vier lackierte Radkappen und eine Radmutter.

Außerdem öffneten sie, vermutlich mit einem Draht, die verschlossene Fahrertür und gelangten so ins Fahrzeuginnere. Dort ließen sie die Plastikabdeckung der Handbremse und zwei Schläuche mitgehen.

Der Sachschaden wurde mit etwa 100 Euro beziffert. Weil das Auto jedoch bereits so alt ist, sind die entwendeten Gegenstände laut Polizei im Handel fast nicht mehr erhältlich und dementsprechend wertvoll.

Hinweise nehmen die Beamten unter der Telefonnummer 07042/941-0 entgegen.

Ludwigsburg: Betrunkene leistet Widerstand

Ludwigsburg: Am Samstagabend hat sich eine betrunkene 33-Jährige in Ludwigsburg gegen den städtischen Ordnungsdienst zur Wehr gesetzt.

Wie die Polizei mitteilt, kontrollierten die Mitarbeiter des Ordnungsdienstes die Frau zwischen 21.30 Uhr und 22 Uhr auf einem Deck des Parkhauses Solitude. Währenddessen wurde die 33-Jährige zunehmend ausfallend und aggressiv, woraufhin sie einen Platzverweis erhielt. Diesem kam sie aber auch nach mehrfacher Aufforderung nicht nach, so die Polizei.

Als sie versuchte, einen der  Mitarbeiter anzugreifen, hielt dieser sie fest. Die Frau wehrte sich vehement, trat um sich und stieß wüste Beleidigungen aus. Nach einer vorsorglichen Untersuchung durch den Rettungsdienst durfte sie das Parkhaus wieder verlassen. Sie muss nun mit einer Anzeige wegen Widerstands rechnen.

Hemmingen: Zwei Schwerverletzte nach Unfall mit Sattelzug

Hemmingen: Bei einem Verkehrsunfall am Montagmorgen sind in Hemmingen (Kreis Ludwigsburg) zwei Menschen schwer verletzt worden.

Wie die Polizei meldet, war die 40 Jahre alte Fahrerin eines Ford Mondeo gegen 7 Uhr auf der Kreisstraße 1653 von Heimerdingen in Richtung Hochdorf unterwegs. Unmittelbar vor ihr fuhr ein 38-Jähriger in einem Sattelzug. Vermutlich, weil die 40-Jährige beim Überholen die Kontrolle über ihren Wagen verlor, kam sie nach links von der Fahrbahn ab. Dabei krachte der Ford frontal gegen einen Baum, prallte ab und schleuderte schließlich zurück auf die Fahrbahn, wo er die linke Seite des Sattelzugs touchierte und schließlich auf dem Grünstreifen zum Stehen kam.

Sowohl die 40-jährige Fahrerin als auch ihre 73-jährige Beifahrerin wurden schwer veretzt. Sie wurden in ein Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden konnte noch nicht genau beziffert werden. Der Ford war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt.

Während der Unfallaufnahme musste die Kreisstraße 1653 voll gesperrt werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: